Mittwoch, 25. Dezember 2019

Aargauer Saisonbilanz Teil II: So haben sich die Interclubteams geschlagen

Im zweiten Teil der Aargauer Saisonbilanz blicken wir auf die Ergebnisse der Interclubsaison zurück und schauen zudem, was bei den kantonalen Meisterschaften und den weiteren Turnieren auf Aargauer Boden alles gelaufen ist.

Es war die Interclubsaison der Frauen des TC Zofingen. Die NLB-Equipe aus der Thutstadt waren in ihrer vierten Saison in der zweithöchsten Spielklasse nicht zu bremsen. Bereits in den ersten zwei Partien konnten sie die beiden stärksten Kontrahentinnen Luzern Lido und Geneva Country Club bezwingen. Mit zwei weiteren Siegen erspielten sie sich eine hervorragende Ausgangslage vor dem letzten Duell gegen Kreuzlingen. Dieses verloren sie zwar, konnten aber dennoch den souveränen Aufstieg in die Nationalliga A bejubeln.
Stark war auch der Saisonstart der Teufenthaler NLB-Männerequipe. Mit zwei Siegen starteten sie in ihre NLB-Meisterschaft, konnten danach allerdings das hohe Niveau nicht ganz halten. Am Ende resultierte so der vierte Gruppenrang, womit die Teufenthaler – die zu keinem Zeitpunkt etwas mit dem Abstieg zu tun hatten – ihr Saisonziel souverän erreicht haben.

Drei Absteiger, zwei Aufsteiger
In der Nationalliga C mussten die Aargauer Teams dafür gleich vier Abstiege in Kauf nehmen. Drei der vier Absteiger-Teams hatten erst im Jahr davor den Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse geschafft. Es waren dies die Equipen aus Rheinfelden, Rohrdorferberg und Teufenthal. Unglücklicherweise kam es in den Abstiegsspielen gleich zu zwei Aargauer Derbys. Dabei setzte sich Aarau gegen Rheinfelden durch und Lenzburg schlug Teufenthal. Somit schaffte es in dieser Saison kein einziges NLC-Männerteam aus dem Kanton Aargau in die Aufstiegsspiele. Erfreulicherweise werden bei den Männern zwei der drei Abstiege wieder kompensiert. Denn mit dem TC Brugg und dem TC Wohlen Niedermatten haben zwei Aargauer Vertreter den Aufstieg geschafft.
Auch bei den Frauen mussten zwei von drei Equipen den Gang in die Abstiegsrunde antreten und taten dies mit unterschiedlichem Erfolg. Einen souveränen 3:1-Sieg feierten die Bruggerinen, eine 2:4-Niederlage gabs dagegen für Entfelden II. Doch die Entfelderinnen spielen auch im kommenden Jahr in der Nationalliga C. Sie haben den Ligaerhalt am grünen Tisch geschafft. Die erste Mannschaft des TC Entfelden schaffte den Sprung in die Aufstiegsspiele, musste sich dort allerdings dem TC Thun geschlagen geben. Damit stellt der Kanton Aargau im kommenden Jahr sieben Teams in der Nationalliga C.

Villacampa-Rosés nicht zu schlagen
Auch in diesem Jahr wurden wieder vier kantonale Meisterschaften ausgetragen – zwei bei den Junioren, eine bei den Aktiven und eine bei den Senioren. Bei den Titelkämpfen der Aktiven konnten die beiden Vorjahressieger ihre Titel verteidigen. Ignasi Villacampa-Rosés kürte sich zum vierten Mal in Folge zum Aargauer Meister, Sophie Lüscher konnte auf ihrer Heimanlage in Wohlen den zweiten Titel in Serie gewinnen.
Im Kanton Aargau wurden im Verlauf dieses Jahres auch wieder drei internationale Turniere ausgetragen, die allesamt in Oberentfelden im Tenniscenter Aarau West über die Bühne gingen. Bei der Swiss Junior Trophy im Winter gab es erfreulicherweise einen Aargauer Sieg durch Sophie Lüscher (U18) und bei der Sommerausgabe des Turniers konnte sich Janis Simmen (U14) den Titel sichern. Bei der vierten Ausgabe des Tennis Pro-Open Aargau, dem mit 25'000 Dollar dotierten Profiturnier, konnten zwei Aargauer Vertreter im Hauptfeld auflaufen. Qualifikant Jonas Schär musste sich allerdings in der ersten Runde geschlagen geben, Wild Card Inhaber Jérôme Kym vermochte zu überzeugen und spielte sich bei seinem Profidebüt bis in die Viertelfinals.

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten