Montag, 28. Oktober 2019

Juniorinnen des TC Brugg sind Interclub Schweizer Meisterinnen

Am Wochenende fanden in Winterthur die Finalspiele der Schweizer Junioren Interclub Meisterschaften statt. Mit Rheinfelden, Brugg und Neuenhof waren drei Aargauer Teams vertreten.

Die 24 besten Junioren Interclub Teams der Schweiz haben sich in den Altersklassen U18, U15 und U12 um den Schweizer Meistertitel duelliert. Der Kanton Aargau wurde in der Altersklasse U18 vom TC Brugg (Juniorinnen) und dem TC Rheinfelden (Junioren) vertreten. Bei den Jüngsten waren es die Juniorinnen des TC Neuenhof, die um die Medaillen kämpfen durften.
Die Juniorinnen des TC Brugg krönten an diesem Wochenende ihre überragende Saison. Das Duo Shana Rutz (R3) und Selina Oetiker (R4) überzeugte dabei auf der ganzen Linie. Die beiden Bruggerinnen schafften nämlich das Kunststück, sowohl in den drei Gruppenspielen als auch in den drei KO-Runden kein einziges Match zu verlieren. In den 17 ausgetragenen Matches auf dem Weg an die Finalspiele in Winterthur verloren die beiden auch keinen einzigen Satz.

Die Nerven behalten
In Winterthur wurden die Bruggerinnen dann aber mehr gefordert. Im Halbfinal wartete das Team aus Capriasca. Doch auch in dieser Begegnung liessen Rutz und Oetiker nichts anbrennen. Zwar verlor Rutz erstmals einen Satz, doch dies änderte nichts daran, dass die Direktbegegnung bereits nach den Einzelpartien entschieden war (2:0).
Richtig eng wurde es dann aber im Endspiel gegen das Team aus Thun. Nachdem sich Rutz im Einzel geschlagen geben musste und Oetiker ihr Match gewann, fiel die Entscheidung um den Schweizer Meistertitel erst im Doppel. Und dieses Doppel ging ins Champions Tie Break. Dort behielten Rutz und Oetiker die Nerven. Sie gewannen die finale Kurzentscheidung mit 10:5 und sichern sich damit den Schweizer Meistertitel im Junioren Interclub.


Silber als Lohn
Ebenfalls eine Medaille gab es für die Junioren des TC Rheinfelden. Auch sie spielten eine starke Saison, mussten allerdings auf dem Weg an die Finalspiele in Winterthur härter kämpfen als die Bruggerinnen. Vor allem im Duell gegen Wohlensee in der letzten KO-Runde wurde es richtig eng: Nach den Einzelpartien stand es 2:2, nach den Doppelpartien 3:3 und das Satzverhältnis lautete 6:6. So war der Sieg im Doppel Nummer 1 ausschlaggebend und der ging an die Rheinfelder, die sich damit für die Finalspiele in Winterthur qualifizieren konnten.
Dort feierte das Quartett Benedikt Meffert (R3), Dominik Rothenfluh (R4), Leandro Califano (R4) und Rafael Hernandez (R5) im Halbfinale gegen Morges einen 4:2-Sieg. Damit mussten die Fricktaler nur noch eine Hürde nehmen auf dem Weg zur Goldmedaille. Diese Hürde – der TC Mendrisio – erwies sich jedoch als zu hoch. Bereits nach den Einzeln lagen die Rheinfelder mit 1:3 im Hintertreffen und konnten diesen Rückstand in den Doppelpartien nicht mehr aufholen. Für ihre starke Saison erhielten sie jedoch die Silbermedaille als verdienten Lohn.

Bronze für Neuenhof
Auch das dritte Aargauer Team durfte sich am Ende über eine Medaille freuen. Die U12-Juniorinnen des TC Neuenhof hatten auf dem Weg an die Finalspiele in sechs Begegnung nur ein einziges Match verloren und trafen im Halbfinal auf Marin II. Dort musste sich das Duo Lina Strässle (R4) und Konstantina Dobazas (R6) knapp mit 1:2 geschlagen geben. Dank dem Sieg im Bronzespiel gegen Cureglia (2:0) konnten sich die beiden Nachwuchstalente des TC Neuenhof dennoch über die Bronzemedaille freuen. 

Text und Bilder von Fabio Baranzini / Bild TC Rheinfelden vom TC Rheinfelden

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten