Freitag, 26. April 2019

Doppelte Herausforderung für den TC Teufenthal

Am ersten Maiwochenende beginnt traditionellerweise die neue Interclubsaison. Im Wynental konzentriert sich das Geschehen in den nationalen Ligen ausschliesslich auf den TC Teufenthal, der gleich vier Teams in den höchsten drei Spielklassen stellt.

Die Nationalliga B Equipe des Tennisclub Teufenthal hat sich in den letzten zwei Jahren mit guten Leistungen in der zweithöchsten Spielklasse des Landes etabliert. In der dritten NLB-Saison wartet nun gleich eine doppelte Herausforderung auf die derzeit stärkste Männer- Interclubmannschaft des Kantons: Einerseits warten in der Gruppenphase drei Teams, die nominell stärker einzustufen sind und andererseits haben die Teufenthaler nach dem letztjährigen Aufstieg ihrer 1. Liga-Equipe eine zweite Aktiv-Mannschaft, die in einer nationalen Liga mitmischt. Und auch mit dieser Mannschaft will man den Ligaerhalt schaffen – nicht zuletzt dank der punktuellen Unterstützung aus dem Kader der Nationalliga B.
Erschwerend kommt hinzu, dass es im NLB-Kader der Teufenthaler einige Wechsel gab. So spielt die nominelle Nummer drei Jonas Schär nicht mehr bei den Wynentalern, sondern beim Ligakonkurrenten Allmend Luzern. Zudem weilen Dario Huber, Noël Kunz und Luca Keist allesamt am College in den USA, wo sie an ihrer Tenniskarriere feilen. Sie werden daher im Falle von Huber und Kunz zu Beginn der Saison noch nicht zur Verfügung stehen. Keist wird diese Saison gar komplett verpassen. Um diese Abgänge und teilweisen Ausfälle zu kompensieren, haben die Teufenthaler mit Keivon Tabrizi, Yannick Thomet, Daniel Lüdi und Jasin Jakupi vier neue Spieler verpflichtet, wovon der eine oder andere wohl auch in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen dürfte.

Doppelter Ligaerhalt als Ziel
«Es wird keine einfache Saison für unsere NLB-Mannschaft, denn die Gegner aus Büsingen, Sonnenberg und Luzern sind wohl stärker als wir. Unser Ziel ist es daher, Horgen und Genf hinter uns zu lassen und uns möglichst schnell den Ligaerhalt zu sichern», sagt Nicole Riniker, die das Teufenthaler Interclubprojekt auch in diesem Jahr gemeinsam mit Frank Attula betreut. «Auch mit der NLC-Mannschaft wollen wir in der ersten Saison nach dem Aufstieg den Ligaerhalt schaffen. Dabei werden wir wohl nicht darum herum kommen, die bestehende Mannschaft hin und wieder mit NLB-Spielern zu verstärken, denn unsere Gruppe ist ziemlich stark und unserer jungen Mannschaft fehlt auf diesem Niveau noch etwas die Erfahrung.»

Zwei weitere NLB-Teams
Der Tennisclub Teufenthal stellt allerdings nicht nur bei den Aktiven, sondern auch bei den Senioren zwei Teams in den nationalen Ligen. Und zwar gehen beide Equipen in der Nationalliga B auf Punktejagd. Es sind dies die Senioren 35+ und die Seniorinnen 50+. Die Senioren haben im letzten Jahr bei ihrer Premiere in der Nati B die Aufstiegsspiele erreicht und sind dort erst in der zweiten Runde an Genf gescheitert. In diesem Jahr messen sie sich in der Gruppenphase mit Dietlikon, Veveysan und Service Industriels GE. Die Seniorinnen des TC Teufenthal mussten im letzten Jahr den Abstieg aus der Nationalliga A in Kauf nehmen und treten daher in der kommenden Saison eine Liga tiefer an.

Text von Fabio Baranzini, Bild TC Teufenthal

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten