Mittwoch, 20. Juni 2018

Ausgeglichene Bilanz in der Interclub-Saison

Die Interclubsaison in der Region Wettingen/Baden ist zu Ende. Zeit, um Bilanz zu ziehen, wie sich die besten Teams der Region geschlagen haben. Dabei fällt die Endabrechnung ausgeglichen aus: zwei Aufstiege und zwei Abstiege.

Nicht weniger als acht Teams aus der Region Wettingen/Baden sind in diesem Jahr in den nationalen Ligen auf Punktejagd gegangen. Und immerhin sechs davon werden das auch im kommenden Jahr tun. Die Männer 35+ des TC Wettingen, die nach dem letztjährigen Abstieg in diesem Jahr in der Nationalliga C aufgelaufen sind, zeigten eine solide Saison. In den Gruppenspielen sicherten sie sich den zweiten Rang und durften damit in den Aufstiegsspielen ran. Dort verloren sie allerdings gegen den späteren Aufsteiger Seedorf knapp mit 4:5.
Ebenfalls in die Aufstiegsspiele geschafft, haben es die Senioren 55+ des TC Motor Columbus Baden. Sie haben sich in ihrer Nationalliga C Gruppe gar den Gruppensieg gesichert, unterlagen dann aber in den Aufstiegsspielen Arlesheim mit 1:5. Ähnliches gelang den Senioren 45+ des TC Bad Zurzach. Sie erreichten in ihrer NLC-Gruppe den zweiten Rang und verloren das erste Aufstiegsspiel gegen Bolligen mit 1:4. Dem Aufstieg am nächsten kam das Senioren 55+ Team des TC Rohrdorferberg. Sie erreichten in der Nati C das letzte Aufstiegsspiel im Kampf um einen Platz in die NLB, mussten sich dann aber dort dem TC Belvoir ZH mit 2:4 geschlagen geben.

Wettingen und Döttingen steigen ab
Die restlichen vier Teams aus der Region Wettingen/Baden, die in den nationalen Ligen angetreten sind, mussten allesamt den Gang in die Abstiegsrunde antreten. Die Seniorinnen 30+ des TC Esp Fislisbach lösten diese Aufgabe jedoch souverän und siegten im Abstiegsspiel gegen Luzern Lido mit 4:2. Sie spielen damit auch im kommenden Jahr in der Nationalliga C. Dasselbe gilt für die Senioren 55+ des TC Spreitenbach. Auch sie gewannen ihr Abstiegsspiel mit 4:2 gegen Amriswil und verbleiben in der dritthöchsten Spielklasse.
Weniger erfolgreich waren dagegen die Senioren 55+ des TC Wettingen und die Senioren 35+ des TC Unteres Aaretal Döttingen. Die Wettinger belegten in der Vorrunde ihrer NLB-Gruppe den letzten Rang und mussten sich in einem hart umkämpften Abstiegsspiel dem TC Vaduz geschlagen geben. Am Ende gab ein verlorener Satz den Ausschlag. Im Falle des Teams des TC Unteres Aaretal Döttingen war die Sache dagegen eindeutig. Die Aufsteiger gewannen in der Vorrunde lediglich zwei Matches und blieben auch im Abstiegsspiel chancenlos. Nach nur einer Saison in der Nationalliga C spielen sie in der nächsten Spielzeit wieder in der 1. Liga.

Mellingen und Obersiggenthal steigen auf
Die beiden Abstiege wurden jedoch kompensiert durch zwei Teams, die den Sprung aus der 1. Liga in die nationalen Ligen geschafft haben. Es sind dies zum einen die Seniorinnen 50+ des TC Mellingen. Sie sicherten sich in ihrer Gruppe den ersten Platz und gewannen das abschliessende Aufstiegsspiel gegen Old Boys Basel mit 5:1. Damit spielen die Mellingerinnen im nächsten Jahr in der Nationalliga B. Gar in der höchsten Schweizer Spielklasse – der Nationalliga A – laufen in der nächsten Spielzeit die Senioren 70+ des TC Obersiggenthal auf. Die Equipe sicherte sich souverän den ersten Gruppenrang und liess auch im Aufstiegsspiel gegen Seeblick ZH nichts anbrennen. Gleich mit 5:1 bezwangen sie die Zürcher.

Text und Bilder von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten