Donnerstag, 26. April 2018

Die Top drei sind das Ziel

Am ersten Maiwochenende beginnt die neue Interclubsaison. Dabei versucht die NLB-Mannschaft des TC Teufenthal die starke Leistung aus der letztjährigen Premierensaison zu bestätigen.

Im letzten Jahr haben die NLB-Cracks des TC Teufenthal alle verblüfft. Als Aufsteiger hat die junge Equipe um Captain Patrik Hartmeier nicht einfach nur den Ligaerhalt geschafft, sondern sich gleich den zweiten Gruppenrang gesichert. Und das erst noch in der stärker besetzten Gruppe der letztjährigen NLB-Saison - eine mehr als beachtliche Leistung der Wynentaler.
In der zweiten Saison, die am ersten Maiwochenende beginnt, gilt es nun, die starke Leistung aus dem Vorjahr zu bestätigen. Dabei bleiben die Teufenthaler ihrer Philosophie treu, dass sie weiterhin primär auf die jungen Aargauer Spieler setzen werden. Wie bereits im Vorjahr gehören neben Captain Patrik Hartmeier (N3, 67) auch weiterhin Noël Kunz (N3, 61), Yanik Kälin (N3, 53), Jonas Schär (N3, 57), Dario Huber (N3, 60) und Luca Keist (N3, 66) zum Team. Da Huber und Keist derzeit in Amerika am College studieren und Tennisspielen, haben die Teufenthaler mit Yannik Steinegger (N3, 39) einen weiteren jungen Spieler verpflichtet, der wohl zu einigen Einsätzen kommen dürfte. Auf der ersten Position wird man in Teufenthal weiter auf die Dienste der beiden Deutschen Verstärkungsspieler Frank Wintermantel (N2, 19) und Marko Lenz (N2, 13) setzen, die abwechselnd zum Einsatz kommen werden.

Happiger Auftakt
Auf dem Papier haben die Teufenthaler ihre spielerischen Qualitäten also bewahren können. Nun geht es darum, diese auch auf dem Platz unter Beweis zu stellen. „Unser Ziel ist es, den dritten Rang in unserer Gruppe zu holen“, so Nicole Riniker, die das Teufenthaler Interclubteam seit nun mehr acht Jahren gemeinsam mit Frank Attula betreut. Ein Ziel, das durchaus realistisch ist, denn die Teufenthaler dürfen mit der Gruppenauslosung zufrieden sein.
Zwar sind mit Drizia Genf und Seeblick ZH zwei starke Teams in der Gruppe der Teufenthaler, gegen Büsingen, die man im Vorjahr bezwingen konnte, sowie die beiden NLB-Neulinge Geneva Country Club und Hörnli Kreuzlingen sollte ein Sieg drinliegen. „Der Auftakt ist mit den Spielen gegen Drizia und Seeblick sicher happig, vor allem weil wir gegen die beiden Teams auch noch auswärts antreten müssen. Wir werden jedoch versuchen, dort so viele Punkte wie möglich zu gewinnen und dann in den darauffolgenden Partien richtig Gas zu geben“, sagt Captain Patrik Hartmeier.
Am 26. Mai und am 9. Juni bestreiten die Teufenthaler NLB-Cracks ihre beiden Heimspiele gegen Büsingen und Kreuzlingen. „Wir wollen in diesem Jahr noch mehr Werbung machen und den Zuschauern rund um unsere Heimspiele noch mehr bieten, damit wir noch mehr Leute auf die Anlage locken können als in der letzten Saison“, so Riniker.

Weitere Top-Teams am Start
Die NLB-Mannschaft der Aktiven ist jedoch nicht die einzige Teufenthaler Interclubequipe, die in einer der drei nationalen Ligen auf Punktejagd geht. In der Nationalliga A laufen die Seniorinnen 50+, die sich im letzten Jahr den Ligaerhalt dank einem 4:0-Sieg in der Abstiegsrunde sichern konnten. In der zweithöchsten Schweizer Spielklasse kämpfen die Senioren 35+ des TC Teufenthal um Punkte. Sie haben dank zwei Aufstiegen in Folge den Sprung von der 1. Liga in die Nationalliga B geschafft. Zudem kämpfen auch die Teufenthaler Senioren 45+ in einer nationalen Spielklasse. Sie laufen in der Nationalliga C auf.

Text von Fabio Baranzini, Bild zur Verfügung gestellt

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten