Sonntag, 25. Juni 2017

Die Brugger verlieren zwei von vier NLC –Teams bei den Aktiven

In der diesjährigen Interclubsaison musste der TC Brugg den Abstieg von zwei seiner vier NLC-Teams bei den Aktiven in Kauf nehmen. Auch dem TC CIS Wase erging es nicht besser.

In den letzten Jahren waren die Brugger Interclubteams bei den Aktiven – insbesondere bei den Frauen – ein sicherer Wert. Über viele Saisons hinweg stellten die Bruggerinnen zwei Aktiv-Teams in der Nationalliga C. So auch in diesem Jahr. Während das Team von Captain Michelle Paroubek als Gruppenzweite den Sprung in die Aufstiegsspiele schaffte, dort allerdings gegen Ried Wollerau chancenlos blieb, bekundete die andere NLC-Equipe Mühe.
In den Gruppenspielen kamen Alexandra Vukota und ihre Teamkolleginnen nicht über den dritten Rang hinaus. Ein Punkt fehlte zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen und so mussten sie um den Verbleib in der dritthöchsten Spielklasse kämpfen. In diesem entscheidenden Duell trafen sie auf Rapperswil. Die Begegnung war äusserst umkämpft. Nach den Einzelspielen stand es 2:2, nach den Doppelpartien 3:3 und so mussten die Sätze entscheiden. Und diese Entscheidung fiel zu Ungunsten der Bruggerinnen aus, die einen Satz weniger gewonnen hatten (6:7). Damit stellen die Bruggerinnen in der nächsten Saison bloss noch ein Team in der Nationalliga C.

Keine Chance auf den Ligaerhalt
Das gilt auch für die Brugger Männer. Auch sie mussten in dieser Saison den Abstieg einer Equipe aus der Nationalliga C in Kauf nehmen. Dass es für die Mannschaft von Captain Felix Schifferle, die am grünen Tisch aufgestiegen war, schwer werden würde, war bereits im Voraus klar. Allerdings bekundete sie auch noch Lospech und wurde in eine starke Gruppe gelost. Mit lediglich zwei Punkten aus den drei Vorrundenspielen mussten sie als Gruppenvierte in die Abstiegsrunde, wo sie auch gegen Genève Eaux-Vives II chancenlos blieben und kein Match gewannen. Damit ist das Abenteuer „Nati C“ nach nur einer Saison wieder vorbei.
Weiterhin in der Nationalliga C spielt die andere Brugger Männermannschaft. Das Team von Captain Mario Saurer sicherte sich im letzten Vorrundenspiel in Extremis die Teilnahme an den Aufstiegsspielen, nachdem sie in der ersten Runde gegen GC eine 0:9-Klatsche kassiert hatten. In der ersten Aufstiegsrunde mussten sich die Brugger, die nicht in Bestbesetzung angetreten waren, dem TC Lenzburg mit 0:6 geschlagen geben.

Zwei Abstiege für CIS Wase
Eine erfolgreiche Saison bestritten die Senioren 45+ des TC Brugg. Als Aufsteiger erreichten sie in der Nationalliga C die Aufstiegsspiele, mussten sich dann aber dort dem Team des TC Langenthal geschlagen geben. Auch im TC CIS Wase spielten in dieser Saison zwei Teams in den nationalen Ligen. Die Seniorinnen 40+ stellten sowohl in der Nationalliga B, als auch in der Nationalliga C eine Equipe. Das Team, das in der zweithöchsten Spielklasse der Schweiz antrat, verpasste hauchdünn den dritten Gruppenrang und musste daher als Vierter in die Abstiegsspiele. Gegen Dietlikon setzte es eine 2:4-Niederlage ab. Auch der zweiten Equipe des TC CIS Wase erging es nicht besser. Auch sie verpassten die Teilnahme an den Aufstiegsspielen und mussten daher in der Abstiegsrunde um den Verbleib in ihrer Spielklasse kämpfen. Und auch sie konnten nicht reüssieren und verloren gegen Nyon mit 0:4. Damit stellt der TC CIS Wase bei den Frauen 40+ in der nächsten Saison ein Team in der Nationalliga C und eines in der 1. Liga.

Text und Bilder von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten