Montag, 13. März 2017

Schär erfüllt Pflicht, Fontenel verblüfft

An den Aargauischen Junioren Meisterschaften, die letztes Wochenende in Baden-Dättwil über die Bühne gingen, hat sich Jonas Schär seinen 15. Titel gesichert.

Jonas Schär (N4, 85, TC Zofingen) war an den kantonalen Junioren Meisterschaften in Baden-Dättwil der haushohe Favorit. Der N4-Spieler war mit grossem Abstand der stärkste Akteur der Königskategorie U18, womit alles andere als ein neuerlicher Titelgewinn einer Sensation gleichgekommen wäre. Doch so weit kam es nicht. Zwar bekundete er im Halbfinal beim 7:6, 6:4-Sieg gegen Tim Schilling (R4, TC Wettingen) mehr Mühe als erwartet, setzt sich am Ende aber dennoch ohne Satzverlust durch. „Ich habe hin und wieder etwas experimentiert und versucht, Serve-and-Volley zu spielen. Dadurch habe ich natürlich ein paar Fehler mehr gemacht. Ich hatte jedoch viel Selbstvertrauen und wusste, dass ich in den engen Situationen gut spielen kann“, so Schär, der das Endspiel gegen Noè Cavallini (R4, TC Wettingen) klar mit 6:1, 6:3 gewinnen und sich so seinen 15. Titel bei den aargauischen Junioren Meisterschaften sichern konnte.
Während der Sieg von Schär eine Pflichtaufgabe war, kann man denjenigen von Chelsea Fontenel (R2, TC CIS Wase) getrost als Überraschung bezeichnen. Die gerade mal 12-jährige Nachwuchshoffnung aus Wettingen entschied sich, in diesem Jahr in der U16-Kategorie aufzulaufen. Dies nachdem sie in der Kategorie U14 den Titel bereits gewinnen konnte. Nach zwei souveränen Siegen gegen R3-Spielerinnen wartete im Final das Duell mit der knapp drei Jahre älteren Sina Schwaiger (R1, TC Entfelden). Und in diesem Kräftemessen war es Chelsea Fontenel, die obenaus schwang und die ausgeglichene Partie mit 6:4, 7:5 gewann. Im Alter von 12 Jahren konnte sie damit ihren ersten kantonalen Titel in der Kategorie U16 feiern.

Favoriten geben sich keine Blösse
Bei den Junioren in der Kategorie U16 war es der top gesetzte Denis Plüss (R2, TC Brugg), der sich durchsetzen konnte. Auf dem Weg zum Titel musste er keinen Satzverlust hinnehmen und bezwang im Endspiel seinen Clubkollegen Nico Jannella (R2, TC Brugg) mit 6:2, 6:4. Auch in der Kategorie U14 gab es Favoritensiege. Und zwar bei den Junioren und den Juniorinnen. Nicolas Kobelt (R3, TC Entfelden), der im Halbfinal gegen Tobia Graziosi (R4, TC Entfelden) seinen einzigen Satzverlust im gesamten Turnier hinnehmen musste, konnte sich am Ende als Sieger feiern lassen. Er bezwang im Endspiel die Turniernummer zwei Arenui Lüthi (R3, TC Teufenthal) mit 6:3, 6:3. Gar noch souveräner gewann Tanja Siegrist (R3, TC Entfelden). Sie gab auf dem Weg zu ihrem Sieg in zwei Partien lediglich sieben Games ab. Im finalen Duell bezwang sie Aimée Frey (R3, TC Brugg) mit 6:3, 6:0.

Kuruz ohne Satzverlust
In der Kategorie U12, die bei den Junioren mit 21 Teilnehmern am grössten war, schwang am Ende der an Nummer drei gesetzte Elia Kuruz (R6, TC Frick) obenaus. Er blieb in seinen vier Matches stets ohne Satzverlust, hatte jedoch im Halbfinal beim 7:5, 7:6-Sieg gegen Duri Zimmermann (R5, TC Brugg) zu kämpfen. Im Endspiel siegte er dann gegen Gianluca Kunz (R5, TC Brugg) sicher mit 6:2, 6:3. Bei den Juniorinnen sicherte sich in dieser Altersklasse die Turniernummer eins Aylin Paroubek (R6, TC Brugg) den Titel der Aargauer Meisterin. Sie gewann ein umkämpftes Finalspiel gegen Angelina Lüthi (R6, TC Teufenthal) mit 6:3, 3:6, 6:1. Bei den Jüngsten (U10) konnten sich die top gesetzten Leon Gabriel (R6, TC Brugg) und Nastassja Wittmer (R7, TC Unteres Aaretal) in die Siegerliste eintragen lassen.

Text und Bilder von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten