Dienstag, 30. August 2016

Schär vor dem ersten Titel in der Königsklasse

In Teufenthal werden in den nächsten zwölf Tagen die Aargauischen Junioren Meisterschaften ausgetragen. Beinahe 180 Juniorinnen und Junioren aus dem Kanton kämpfen dabei um die Titel.

Bloss drei Tage nachdem die Aargauische Senioren Meisterschaft mit rund 300 Teilnehmern auf der Anlage des TC Teufenthal zu Ende gegangen ist, greifen ab Mittwoch die Junioren ins Geschehen ein. Wie bereits im letzten Jahr organisieren die Teufenthaler nämlich auch die kantonalen Nachwuchs Meisterschaften. Und das sehr erfolgreich, wenn man die Teilnehmerzahlen als Massstab nimmt. Nachdem bereits im Vorjahr erfreulich viele Junioren – 174 an der Zahl – den Weg ins Wynental gefunden hatten, sind es in diesem Jahr gar noch drei mehr. „Wir sind absolut zufrieden mit dieser Zahl. Wir hatten ja letztes Jahr schon deutlich mehr Teilnehmer als unsere Vorgänger und dass wir uns jetzt nochmals steigern konnten, ist natürlich super“, freut sich Turnierleiter Marc Hässig, der den Anlass mit fünf weiteren OK-Mitgliedern organisiert.
Obwohl die Teilnehmerzahl insgesamt leicht höher liegt als im Vorjahr, sind die Doppelkonkurrenzen etwas kleiner. Das hält die Organisatoren allerdings nicht davon ab, diese dennoch durchzuführen. „Wir sind überzeugt, dass die Junioren tendenziell zu selten Doppel spielen und es ihnen auch für ihre Einzelkarriere hilft, wenn sie im Doppel antreten“, so Hässig, der mit seinem Team die Doppelkonkurrenzen an den Aargauischen Junioren Meisterschaften im letzten Jahr ins Leben gerufen hatte.

Schär ist in Form
Das sportliche Aushängeschild des Turniers ist in diesem Jahr ganz klar Jonas Schär (N4, 122, im Bild). Der 16-jährige Oftringer, der vor wenigen Wochen die Sportkanti in Aarau begonnen hat, ist der stärkste Spieler des Turniers und befindet sich erst noch in exzellenter Form. Am vergangenen Wochenende hat er beim Solothurner Schützenmatt Cup Alexander Sadecky (N2, 12) geschlagen und im Halbfinal erst nach grossem Kampf in drei Sätzen gegen Siméon Rossier (N2, 19) verloren. Beim internationalen Junioren ITF-Turnier, das derzeit in Kreuzlingen stattfindet, hat er erstmals auf dieser Stufe die Achtelfinals erreicht und sich damit seine ersten ITF-Punkte für die Juniorenweltrangliste gesichert. Alles andere als ein weiterer Sieg – es wäre bereits der 14. kantonale Juniorentitel – wäre eine grosse Überraschung. Dennoch wäre dieser Titel in Teufenthal für Schär etwas Besonderes: Es wäre sein erster in der Königskategorie U18. Bei den Juniorinnen ist Sina Schwaiger (R2, im Bild) vom TC Entfelden bei den Ältesten die Favoritin im Kampf um den Turniersieg.

Fontenel die grosse Favoritin
Bei den U16 Junioren gibt es ebenfalls einen klaren Favoriten. Es ist dies Janic Notter (R1, im Bild) vom TC Bremgarten. Sein nominell stärkster Gegner ist Dario Misovski (R2) vom Tennisclub Brugg. In der mit 43 Teilnehmern grössten Kategorie, den Junioren unter 14 Jahren, ist Denis Plüss (R2, TC Brugg) die Nummer eins der Setzliste. Sein härtester Widersacher ist gleichzeitig auch sein Doppelpartner, nämlich Artan Sadriji (R3, TC Spreitenbach). Bei den Juniorinnen dürfte in dieser Altersklasse die Siegerin mit grösster Wahrscheinlichkeit Chelsea Fontenel (R2, TC CIS Wase) heissen. Fontenel, die dem Nachwuchskader von Swiss Tennis angehört, ist auf dem Papier die klar stärkste Spielerin vor der Turniernummer zwei Yvonne Batkovic (R4, TC Spreitenbach). In den beiden jüngsten Altersklassen sind Aylin Paroubek (R7, TC Brugg, U12) und Janis Simmen (R4, TC Lenzburg, U12), sowie Nastassja Wittmer (R7, TC Unteres Aaretal, U10) und Janis Paroubek (R6, TC Brugg, U10) top gesetzt.

Text und Bilder von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten