Montag, 1. Juni 2015

Kein NLC-Absteiger aus dem Aargau

Für vier der fünf NLC-Frauenmannschaften des Kantons ist die Interclubsaison zu Ende. Einzig die Zofingerinnen kämpfen noch um den Aufstieg in die Nationalliga B. Bei den Männern ist Lenzburg weiterhin nicht zu bremsen.

Mit Zofingen, Entfelden und Brugg I haben es drei NLC-Frauenmannschaften in die Aufstiegsspiele geschafft. Bereits nach den vier Einzelpartien mussten die Spielerinnen des TC Brugg jedoch ihre Ambitionen gegen Belvoir ZH wieder begraben. Einzig Amanda Schneider (N4, 74) konnte ihr Einzel in drei Sätzen gewinnen. Ebenfalls gescheitert sind die Entfelderinnen, dies allerdings denkbar knapp. Gegen Dählhölzli Bern, die mit Fed-Cup-Spielerin Xenia Knoll (N1, 8) angetreten waren, gewann das Team von Captain Bettina Studerus gleich viele Punkte (3:3), gleich viele Sätze (6:6) und sogar mehr Games (55:53). Da sie jedoch das entscheidende Doppel eins in zwei Sätzen verloren hatte, mussten sie sich äusserst knapp geschlagen geben.
Einen souveränen Sieg feierten dagegen die Zofingerinnen. Sie deklassierten Sursee gleich mit 4:0 und konnten auf die abschliessenden Doppelpartien verzichten. In der nächsten Aufstiegsrunde wartet der TC Weihermatt – ein schlagbarer Gegner.

Klare Siege im Abstiegskampf
Die zweite Brugger Frauenmannschaft und die Spielerinnen des TC Lenzburg kämpften am vergangenen Wochenende gegen den Abstieg. Und das taten sie sehr erfolgreich. Die Bruggerinnen bezwangen in einer ausgeglichenen Partie Chavannes-de-Bogis mit 4:2, während die Lenzburgerinnen die aufgrund der Klassierungen leicht favorisierten Gegnerinnen des TC Green Club Romanel zu Hause überraschend deutlich mit 5:1 bezwingen konnten.
Bei den Männern reitet der TC Lenzburg weiter auf der Erfolgswelle. Im dritten Gruppenspiel konnten die Lenzburger den dritten deutlichen Sieg feiern. Auswärts gegen Morges setzten sie sich gleich mit 8:1 durch und führen die Tabelle der Gruppe 2 deutlich an. Etwas weniger gut ist es der jungen Mannschaft des TC Teufenthal gelaufen. Obwohl sie auf drei von sechs Positionen stärker klassiert waren, setzte es gegen die routinierten Zuger eine knappe 4:5-Niederlage ab. Dank den gewonnen vier Punkten haben sich die Teufenthaler jedoch den Ligaerhalt vorzeitig gesichert. Damit steigt in dieser Saison keines der sieben Aargauer NLC-Teams ab.

Zwei Absteiger aus der NLA
Einen ganz bitteren Abstieg müssen dagegen die Seniorinnen 30+ des TC Wettingen verkraften. Obwohl sie in der Vorrunde zwei von drei Begegnungen gewonnen haben, mussten sie den Gang in die Abstiegsrunde antreten. Dort duellierten sie sich mit dem TC Herrliberg. Nach den Einzelpartien stand es 2:2, doch die Wettingerinnen mussten beide Doppel den Gegnerinnen überlassen und steigen daher nach der 2:4-Niederlage in die Nationalliga B ab. 
Dasselbe Schicksal ereilte die Senioren 55+ des TC Buchs. Dieser Abstieg hatte sich allerdings bereits in der Vorrunde abgezeichnet, da die Buchser dort lediglich einen einzigen Punkt gewonnen hatten. Daran änderte sich auch im Abstiegsspiel gegen Dählhölzli Bern nicht viel. Mit 1:5 mussten sich die Buchser geschlagen geben und werden daher im kommenden Jahr wieder eine Liga tiefer auflaufen. 
Auch für das dritte Aargauer NLA-Team setzte es eine Niederlage ab. Diese hatte allerdings keine gravierenden Auswirkungen, denn die Senioren 35+ des TC CIS Wasen spielten um den Meistertitel und nicht gegen den Abstieg. Gegen Topfavorit Chiasso blieb das Team von Captain Alain Dedial (N4, 86) allerdings chancenlos. Bereits nach den Einzelpartien lagen die Aargauer mit 1:5 zurück. 

Text und Bild von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten