Dienstag, 3. Februar 2015

Neuer Versuch im nächsten Jahr

Die Aargauischen Senioren Meisterschaften im Sportworld Baregg stiessen in diesem Jahr erneut nicht auf den gewünschten Anklang. Dank einigen Änderungen hoffen die Organisatoren im nächsten Jahr auf den Umschwung.

Die Luft wird immer dünner für die Aargauischen Senioren Meisterschaften: Nachdem im vergangenen Jahr trotz der Öffnung für ausserkantonale Spieler nur 49 Senioren (keine einzige Seniorin) teilgenommen hatten, wollten die Organisatoren in diesem Jahr unter anderem mit Hilfe einer Verschiebung des Austragungszeitpunkts um eine Woche die Wende schaffen. Doch das klappte nicht wie gewünscht. Zwar konnte im Sportworld Baregg in diesem Jahr in der Kategorie 30+ ein kleines, aber ansprechend besetztes Seniorinnen-Turnier durchgeführt werden. Gewonnen hat Sarah Giger (R3), die sich den Titel unter anderem dank einem Sieg über Miriam Schütz (R1) verdient hat.

Datum wird erneut angepasst
Bei den Senioren sind in diesem Jahr deutlich weniger Anmeldungen eingegangen als noch im Vorjahr. Lediglich 24 Spieler haben sich in vier Kategorien angemeldet. „Es ist sicher eine Enttäuschung, dass wir in diesem Jahr noch weniger Teilnehmer hatten als im Vorjahr“, so Robert Vögtlin, Verantwortlicher 50+ des Aargauischen Tennisverbandes. „Wir geben aber noch nicht auf. Nächstes Jahr starten wir einen neuen Versuch.“
Dabei wird das Turnier voraussichtlich Ende Februar durchgeführt, damit es – nicht wie in diesem Jahr – mit dem Start der Sportferien zusammenfällt. „Gerade bei den Senioren 35 bis 50 plus dürfte es einige Spieler gegeben haben, die mit ihren Kindern in die Ferien gefahren sind und deshalb nicht teilgenommen haben. Dank der neuerlichen Verschiebung auf Ende Februar dient die Aargauer Meisterschaft zugleich als Vorbereitung für die Schweizer Meisterschaft, die wenig später stattfindet“, erklärt Vögtlin (im Bild), der als Ressorverantwortlicher nicht nur an der Organisation beteiligt war, sondern auch als Spieler auf dem Platz stand und sich in der Kategorie 55+ souverän den Titel geholt hat.

Phiwnuan mit zwei Titeln
In der Kategorie 35+ hat sich Winit Phiwnuan (R2) in einem engen Finalspiel gegen Eric Vienne (R1) mit 7:6, 7:6 durchgesetzt. Bei den Senioren über 45 Jahren, der mit neun Teilnehmer grössten und gleichzeitig auch am stärksten besetzten Kategorie, kam es im Endspiel zum Duell zwischen den beiden top gesetzten Akteuren Peter Frey (R1) und Stephan Bienz (R2). Letzterer setzte sich in drei Sätzen mit 6:3, 3:6, 6:4 durch. Bei den über 65-Jährigen wird das Finalspiel erst in den kommenden Tagen ausgetragen. In der einzigen Doppelkonkurrenz, die durchgeführt wurde, konnten sich die beiden Finalisten der Einzel-Kategorie 35+, Phiwnuan und Vienne, durchsetzen.

Text und Bild von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten