Donnerstag, 4. September 2014

Exploits von Keist und Meyer

Beim ITF-Turnier der fünften Kategorie in Kreuzlingen haben die beiden Aargauer Luca Keist und Dominique Meyer für positive Schlagzeilen gesorgt. Die beiden erreichten in der Ostschweiz die Viertelfinals.

Vor dieser Woche haben weder Luca Keist (16, Rothrist) noch Dominique Meyer (15, Aarau, im Bild) grosse Stricke zerrissen auf der ITF-Tour. Keist scheiterte bisher stets in der ersten Qualifikationsrunde, Meyer schaffte es immerhin zwei Mal bis in die zweite Runde. Im Hauptfeld haben sie bisher aber beide noch nie gestanden, geschweige denn ein Match gewonnen. Diese Woche hat sich das nun schlagartig geändert.

Drei Siege in Folge
Beim Auto Lang Bodensee Junior Open in Kreuzlingen hat Dominique Meyer, die in diesem Sommer noch nicht so recht auf Touren gekommen ist und wiederholt mit kleineren Verletzungen zu kämpfen hatte, gleich drei Matches in Folge gewonnen. Zuerst schlug sie die Tschechin Anna Maria Kalavska (ITF 2170) in der Sätzen, danach folgte ein deutlicher 6:1, 6:1-Erfolg über die gleichaltrige Vivien Klein (ITF 1011) und im Achtelfinale schlug Meyer dann auch noch Eva Marie Voracek (ITF 2006) in drei Sätzen. Die 15-jährige Deutsche war eine starke Gegnerin, hatte sie doch Anfang August in Oberentfelden die Swiss Junior Trophy in der Kategorie U16 gewonnen.

Die Nummer eins gefordert
Wie gut Dominique Meyer diese Woche gespielt hat, zeigt auch ihr Resultat im Viertelfinal. Gegen die Turniernummer eins Jade Lewis (ITF 317) aus Neuseeland, die vor einer Woche ein höher dotiertes ITF-Turnier in Frankreich gewonnen hatte, gewann sie den ersten Satz mit 6:3. Dann musste sie sich aber mit 1:6, 4:6 geschlagen geben. Die Qualifikation für die Viertelfinals und der Gewinn der ersten zehn ITF-Punkte sind aber dennoch ein grosser Erfolg.

Erstes Ranking
Dasselbe gilt für Luca Keist. Der R1-Spieler des TC Zofingen, der sich vor gut einer Woche seinen ersten Aargauer Meister Titel in der Kategorie U18 gesichert und im Januar den Final der U16 Schweizer Meisterschaft erreicht hatte, gewann seine ersten beiden Matches in Kreuzlingen ohne Satzverlust. Im Achtelfinal schlug er dann auch noch seinen Landsmann Giordan Kunz (ITF 1987) in drei Sätzen und erreichte die Runde der letzten Acht. Dort musste er sich dann aber dem Deutschen Jan Cimrman (ITF 993) mit 4:6, 2:6 geschlagen geben. Dank den gewonnen zehn ITF-Punkten wird Luca Keist - genau wie Meyer - erstmals in der Juniorenweltrangliste geführt. Er dürfte in etwa um Platz 1500 klassiert sein.

Text und Bilder von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten