Donnerstag, 28. August 2014

Zofingen Open mit Tennis auf hohem Niveau

Als Höhepunkt im Jubiläumsjahr schrieb der Tennisclub Zofingen ein Turnier für Junioren und Aktive R3 bis R9 aus. Mehr als 40 Teilnehmer und Teilnehmerinnen in sechs Tableaus ermittelten an zwei Tagen die Sieger. 


Aufgrund der instabilen Wetterlage mussten am Samstag Spiele unterbrochen und in die Halle verlegt werden. Der guten Stimmung auf und neben den Spielfeldern konnte das wenig anhaben. Den Turnierorganisatoren Philipp Muff, Joël Biner und Thomas Goerre gelang es, den Spielbetrieb durchgehend aufrecht zu erhalten. Gelassen verfolgten die Besucher die spannenden Matches unter dem Zelt und liessen sich vom clubeigenen Restaurantbetrieb «Chez Maja» mit Grillspezialitäten verwöhnen. Bevorzugt wurde meistens der eigens für das Tennisturnier kreierte Jubi-Burger.
Auf den Tennisplätzen schenkten sich die Akteure nichts. Gekämpft wurde um jeden Ball. Im hochklassigen MS R3/R6 Finale zeigten zwei junge Spieler in einem abwechslungsreichen ersten Satz Tennis vom Feinsten. Der 17-jährige Niculin Zach (R4, im Bild) kämpfte sich nach einem 2:4 Rückstand gegen Martin Brummer (R3) zurück. Mit 6:4 entschied Zach den Satz für sich. Ein Ausrutscher auf dem Sand machte eine Behandlung notwendig. Trotz Handicap konnte er das Spiel fortsetzen. Die Unterbrechung und das Wechseln in die Halle bei seiner Erstrundenpartie, in der er nach eigenem Bekunden fast noch stärker gefordert war, behagte ihm nicht. «Ich spiele stärker auf Sand», meinte er im Interview nach seinem Turniererfolg.

Zach holt alles 
Nach einer verletzungsbedingten Pause von über einem Jahr - Niculin Zach besass bereits eine R2-Klassierung - zeigt die Erfolgskurve trotz fehlender Turnier- und Matchpraxis wieder steil nach oben. Das musste auch sein 18-jähriger Finalgegner Martin Brummer aus Oberrohrdorf/AG anerkennen, der ebenfalls eine starke Partie ablieferte. Die Enttäuschung war seinen Worten zu entnehmen. «Er hat alles geholt. Ich wusste nicht, wie ich punkten sollte», lautete sein Fazit nach dem Match. Dass gegen Ende eines Spiels die Moral sinkt, wenn sich eine Niederlage abzeichnet, ist verständlich.

Zwei Titel bleiben in Zofingen
Die einzige Frauenkonkurrenz der Zofingen Open - WS R1/R4 - wurde aufgrund von lediglich vier Anmeldungen im Gruppenspiel-Modus ausgetragen. Erfreulich aus einheimischer Sicht, dass sich  mit Sara Hohl (R3) in der ausgeglichenen Gruppe eine Zofingerin durchsetzen konnte. Nach zwei Siegen ohne Satzverlust gegen Dominique Ernst (R3) und die erst 10-jährige Jade Haller (R3) musste sie im dritten Match gegen Natalie Feder (R3) den ersten Satz abgeben. In der Folge konnte sie sich  aber steigern, drehte die Partie noch und holte sich so verdientermassen den Titel.
Im MS R6/R9-Finale bekamen die Zuschauer eine clubinterne Auseinandersetzung serviert. Den ersten Satz gewann Marc Bär klar mit 6:1 gegen seinen Clubkollegen Manel Cuesta. «Erst nach dem Matchball habe ich gewusst, dass ich das Spiel sicher nach Hause gebracht habe», lautete sein nüchterner Kommentar nach dem Sieg. «Es ist zwar gefährlich, aber den zweiten Satz ging ich etwas lockerer an», fügte Marc Bär hinzu. Die leichte Unkonzentriertheit seines Gegners bescherten Cuesta drei Gewinnspiele im zweiten Satz. Für seinen starken Clubkameraden hatte er anerkennende Worte parat: «Marc hat aggressiv gespielt und wenig Fehler produziert».

Ergebnisse der Finals
MS R3/R6 Niculin Zach vs. Martin Brummer 6:4, 6:3
MS R6/R9 Marc Bär vs. Manel Cuesta 6:1, 6:3
MS 16&U R3/R5 Simon Bürgi vs. Ferran Romero 6:2, 6:4

Ergebnisse Gruppenspiele
MS 16&U R6/R9 1. Nils Bill (2 Siege), 2. Ivan-Luka Bagaric (1 Sieg), 3. Jannis Burkolter
MS 14&U R6/R9 1. Arun Vasudevan (4 Siege), 2. Benedikt Meffert (3 Siege)
WS R1/R4 1. Sara Hohl (3 Siege), 2. Dominique Ernst (2 Siege)

Text und Bild von Alfred Weigel (TC Zofingen)

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten