Montag, 11. August 2014

Hartmeier und Romeo als Favoriten

Zum dritten und vorläufig letzten Mal finden die Aargauischen Junioren Meisterschaften auf der Anlage des Tennisclubs Wohlen Niedermatten statt. Vom 20. - 31.8 kämpfen beinahe 140 Juniorinnen und Junioren um Titelehren.

Turnierleiter Markus Küng ist mit der Teilnehmerzahl zufrieden. „Wir wollten im Vergleich zum Vorjahr etwas zu legen. Das ist uns gelungen. Ich denke, viel mehr lag einfach nicht drin.“ Es sei denn, die Organisatoren hätten von der neuen Möglichkeit Gebrauch gemacht, die aargauischen Juniorenmeisterschaften auch für die ausserkantonale Konkurrenz zu öffnen.  Davon haben die Wohler allerdings abgesehen. „Es wäre sicher einmal ein Versuch wert, vor allem bei den Juniorinnen, wo die Teilnehmerzahlen nach wie vor sehr tief sind“, so Küng. 

Nur drei Juniorinnen
Die Königskategorie U18 wird in diesem Jahr bereits am ersten Wochenende zu Ende gespielt, damit es nicht zu Terminkollisionen mit den beiden internationalen Juniorenturnieren in Kreuzlingen und Luzern kommt. Bei den Junioren nehmen in dieser Konkurrenz zwar nur zehn Spieler teil, dafür sind nicht weniger als vier R1-Spieler dabei. Top gesetzt ist Patrick Hartmeier (R1, TC Teufenthal, im Bild) vor seinem Clubkollegen Noël Kunz (R1). Ebenfalls Chancen auf den Titel dürfen sich Luca Keist (R1, TC Zofingen) und Noah Petralia (R1, TC Teufenthal) ausrechnen. 
Bei den Juniorinnen bietet sich in der U18-Kategorie ein tristes Bild. Nur gerade drei Spielerinnen haben sich angemeldet, obwohl die Konkurrenz sogar noch mit den unter 16-Jährigen zusammengelegt wurde. Die Titelfavoritin ist Lorena Romeo (R2, TC Zofingen, im Bild). Ihre härteste Konkurrentin dürfte die Lenzburgerin Melanie Mijukic (R2) sein – zumindest auf dem Papier. Den auch die dritte Spielerin des Turniers, Emily Grabner (R4, TC Rohrdorferberg), hat schon bewiesen, dass sie an kantonalen Titelkämpfen über sich hinauswachsen kann. Vor einem Jahr hatte sie Mijukic bezwungen und sich den Titel in der Kategorie U14 geholt.

Schär der Topfavorit
Bei den U16-Junioren präsentiert sich die Ausgangslage offen. Für den Titel kommen die Turniernummer eins Nathan Eugster (R2), der in seinem Heimclub Wohlen Niedermatten erst noch vom Heimvorteil profitieren kann, sowie Lars Nohl (R2, TC Zofingen), Lukas Striffler (R2, TC Teufenthal) und Michael Jankovic (R3, TC Baden) in Frage. In der Kategorie U14 ist die Ausgangslage dafür glasklar. Alles andere als ein Sieg von Topfavorit Jonas Schär (R2, TC Zofingen, im Bild) wäre eine faustdicke Überraschung. Der C-Kader-Spieler von Swiss Tennis hatte zuletzt in Oberentfelden an der Swiss Junior Trophy für Furore gesorgt, als er als ungesetzter Spieler beim internationalen Juniorenturnier die Halbfinals erreicht hatte. Bei den Juniorinnen sind in dieser Alterskategorie Jelena Simic (R3, TC Brugg) und Sina Schwaiger (R4, TC Teufenthal) die Nummern eins und zwei der Setzliste.

U12 mit vielen Teilnehmern
Erfreulich viele Teilnehmer sind in der U12-Konkurrenz zu finden. Nicht weniger als 34 Junioren haben sich in der grössten Konkurrenz des Turniers angemeldet. Heissester Titelkandidat ist dabei Olivier Meyer (R3, TC Aarau), aber auch Denis Plüss (R4, TC Brugg), Artan Sadriji (R4, TC Spreitenbach) und Nicolas Kobelt (R5, TC Entfelden) dürften im Kampf um den Titel ein Wörtchen mitreden. Mit elf Teilnehmerinnen ist das U12-Turnier auch bei den Juniorinnen das teilnehmerstärkste Tableau. Angeführt wird das Feld von Farah Emina Puric (R4, TC Brugg). Bei den Jüngsten (U10) starten Jonas Marending (R6, TC Rheinfelden) und Athshaya Sivanesan (R7, TC Wettingen) als Topfavoriten auf den Titel.

Text und Bilder von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten