Dienstag, 15. Juli 2014

Nach schwieriger Phase ganz oben angekommen

An den Junioren Schweizer Meisterschaften im Zürcher Oberland hat der Kanton Aargau vier Medaillen geholt. Dank Chiara Frapolli war sogar eine goldene dabei. Für die Bergdietikerin ist es ein ganz spezieller Triumph.

Zum ersten Mal seit zwei Jahren und dem Sieg von Karin Kennel stellt der Kanton Aargau wieder eine Junioren Schweizer Meisterin in der Königskategorie U18. Die Bergdietikerin Chiara Frapolli (N3, 34, im Bild) hat am vergangenen Wochenende das Kunststück geschafft und sich als Turniernummer fünf zu Titelehren gespielt. Der zweite SM-Titel – Frapolli siegte bereits einmal bei den unter 14-Jährigen – ist für die junge Aargauerin ein ganz besonderer Triumph.
Nach einem schwierigen Jahr 2013, wo sie aufgrund schlechter Resultate gar kurzzeitig das Racket wortwörtlich in den Keller gestellt hat und zudem noch von einem Bänderriss ausser Gefecht gesetzt wurde, hat sie in diesem Jahr wieder auf die Erfolgspur zurückgefunden. Zwar wurde sie vor rund einem Monat von Swiss Tennis nicht mehr fürs Nationalkader selektioniert, aber mit ihrem Sieg an der Schweizer Meisterschaft hat sie eindrücklich unter Beweis gestellt, dass mit ihr in Zukunft wieder zu rechnen ist. „Es ist mit Abstand der grösste Erfolg in meiner Karriere. Ich wollte diesen Titel unbedingt, denn es war immer ein Traum von mir, einmal U18 Schweizer Meisterin zu werden“, so die glückliche Siegerin. Dank dem Titelgewinn darf Chiara Frapolli die Schweiz zudem an den nächste Woche beginnenden U18-Europameisterschaften in Klosters vertreten.

Drei weitere Medaillen
Von den übrigen 18 Aargauer Vertretern, die an der Junioren SM teilgenommen haben, konnten drei weitere überzeugen. Jonas Schär (R2, Oftringen) erreichte in der Kategorie U14 die Halbfinals. Auf dem Weg dahin bezwang er überraschend den an Nummer zwei gesetzten Damien Wenger (R1). In der Vorschlussrunde war er dann aber gegen Aaron Schmid (R2) chancenlos. Trotzdem konnte Schär mit dem Erreichen des Halbfinals seine Fortschritte erneut bestätigen.
Ebenfalls bis ins Halbfinal hat es Sophie Lüscher (R3, Seengen) geschafft. Bei den unter 12-Jährigen erkämpfte sie sich zwei Siege, ehe sie im Halbfinal an der späteren Turniersiegerin Sara Paunovic (R2) mit 6:7, 1:6 scheiterte. Als Lohn für die gute Leistung gab es für Lüscher, genauso wie für Jonas Schär die Bronzemedaille. 
Der Aargau hat dank Jérôme Kym (R3, Möhlin) aber gar noch eine vierte Medaille geholt. Der junge Fricktaler sicherte sich wie Schär und Lüscher die Bronzemedaille. Er erreichte als Turniernummer sieben in der Kategorie U12 die Halbfinals.

Text und Bild von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten