Mittwoch, 25. Juni 2014

Entfelden schafft Ligaerhalt, Buchs im Oberhaus

Die Interclubsaison ist bereits wieder vorbei. Der richtige Zeitpunkt also, um Bilanz zu ziehen. In der Region Aarau/Entfelden konnten vor allem die Seniorenquipen überzeugen. 

Eigentlich hatte die beste Frauenmannschaft der Region, die Equipe des Tennisclubs Entfelden, auch in ihrer dritten Saison in der Nationalliga C die Teilnahme an den Aufstiegsspielen ins Visier genommen. Doch in der ausgeglichenen Gruppe 6 musste das Team von Captain Bettina Studerus (R6) mit dem undankbaren dritten Platz vorliebnehmen und den Kampf gegen den Abstieg antreten. Ein einziger Punkt hatte den Entfelderinnen, die von Verletzungen und Krankheitsausfällen nicht verschont blieben, für die Teilnahme an den Aufstiegsspielen gefehlt.
In der Abstiegsrunde schlugen sich die Suhrentalerinnen dann aber souverän. Sie mussten auswärts gegen Visp antreten und lagen nach den Einzelpartien bereits vorentscheidend mit 3:1 in Führung.  Die einzige Niederlage kassierte Michelle Bertschi (R1, im Bild), die allerdings verletzt angetreten war und die Partie aufgeben musste. Dank dem Sieg der Geschwister Olivia (R1) und Linda Strasser (R2) im Doppel sicherten sich die Entfelderinnen den vierte Punkt und werden damit auch im kommenden Jahr in der Nationalliga C auf Punktejagd gehen.

Knapper Sieg gegen Neufeld BE
Eine starke Saison spielten die Senioren 55+ des TC Buchs in der Nationalliga B. Angeführt von Herbert Gloor (R3) gaben die Buchser in der Vorrunde nur gerade einen einzigen Punkt ab und wurden überlegen Gruppensieger. In der ersten Aufstiegsrunde wären sie allerdings beinahe an Neufeld BE gescheitert. Nach den Einzelpartien lag die Mannschaft mit 1:3 im Hintertreffen, konnte dann aber beide Doppelmatches gewinnen – eines davon allerdings erst mit 12:10 im Champions Tie Break. Dank des besseren Satzverhältnisses (8:7) konnten sich die Buchser für die letzte Aufstiegsrunde qualifizieren, die sie gegen Steffisburg diskussionslos mit 5:1 gewonnen haben. Damit spielen die Senioren des TC Buchs in der nächsten Saison in der Nationalliga A.

Starke Nerven
Eine Liga tiefer als die Buchser werden neu die Senioren 45+ des Tennisclubs Aarau antreten. Nach einem souveränen Gruppensieg mit acht Punkten Vorsprung auf das zweitklassierte Le Chataignier starteten die Aarauer in die Aufstiegsspiele. Dort wurde es dann aber eng. Sowohl gegen Novartis Stein in der ersten als auch gegen Drizia GE in der zweiten Runde gewannen die Aarauer jeweils mit 4:3. In der entscheidenden Partie gegen die Genfer sicherte sich Aarau den siegbringenden Punkt erst im allerletzten Doppel dank einem 11:9-Sieg im Champions Tie Break des dritten Satzes durch Daniel Roth (R4) und Thomas Laubi (R7).
Eine beachtliche Leistung zeigte auch die 1.Liga Männermannschaft des TC Aarau. Angeführt von Arturo Roth (R1) sicherten sie sich den Gruppensieg und gewannen auch die erste Aufstiegsrunde souverän. Dann aber hatten die Aarauer Lospech zu beklagen, denn sie trafen auf den TC Teufenthal – die wohl stärkste Mannschaft der ganzen Liga. Das Team verkaufte seine Haut teuer und trotzte dem grossen Favoriten immerhin drei Punkte ab. Zu mehr reichte es dann aber doch nicht.

Text und Bild von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten