Dienstag, 29. April 2014

Premiere für Lenzburg

Am Wochenende des 3./4. Mai beginnt bereits wieder die neue Interclubsaison. In der Region Lenzburg/Wohlen/Bremgarten stehen gleich acht Teams in den drei nationalen Ligen im Einsatz.

Erstmals in der Geschichte des Tennisclubs Lenzburg stellt der Verein sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen ein Mannschaft der Aktiven in der Nationalliga C. Während die Männer sich bereits zu einer festen Grösse in dieser Liga entwickelt haben und vor zwei Jahren die zweite Aufstiegsrunde zur Nati B erreicht hatte, feiert die Frauenequipe rund um Captain Andrea Külling (R6) in dieser Saison ihre Premiere in der Nationalliga C.
Für die Lenzburgerinnen, die letztes Jahr überraschend aufgestiegen sind, wird es allerdings schwierig werden, den Ligaerhalt zu schaffen. „Der Aufstieg war eigentlich nicht unser Ziel, entsprechend dürfen wir von dieser Saison nicht zu viel erwarten“, so Külling. Trotzdem könnte es für die Lenzburgerinnen für den Ligaerhalt reichen. In ihrer Gruppe befinden sich mit Green Club Romanel und Uster noch zwei weitere Aufsteiger und zudem konnte das Team von Andrea Külling noch einen namhaften Transfer tätigen: Mateja Kraljevic stösst zu den Lenzburgerinnen. Die ehemalige Nummer 12 der Schweiz hatte 2011 ihre Karriere als Spitzensportlerin beendet und seither kaum mehr Tennis gespielt. Jetzt hat sie die Lust aber wieder gepackt und sie wird in dieser Saison erstmals wieder im Interclub auflaufen.

Ibrahim Fetov neu in Lenzburg
Auch die Männerquipe hat im Vergleich zum Vorjahr aufgerüstet. Neu dazu gestossen sind Ibrahim Fetov (N3, 37, im Bild), der letzte Saison noch Captain beim Kantonsrivalen Brugg war, dort den Abstieg in die 1. Liga aber nicht verhindern konnte, und Patrick Ofner. Der Österreicher wird jedoch nur als Joker eingesetzt. Die Lenzburger sind auf die Verstärkung angewiesen, denn sie wurden in eine starke Gruppe gelost. Vor allem der TC Zürich, der vergangene Saison die letzte Aufstiegsrunde zur NLB erreichte, und das unberechenbare Tenero-Gordola dürften harte Konkurrenten im Kampf um einen Platz in den Aufstiegsspielen werden.

Schwierige Saison für Wohlen
Komplettiert wird die Gruppe durch die zweite Aargauer Männerequipe in der Nationalliga C: den TC Wohlen Niedermatten. Das Team von Captain Pascal Jost (R2) ist am grünen Tisch aufgestiegen und ist der klare Aussenseiter. „Wir wollten das Team eigentlich vor einem Jahr auflösen, da einige Spieler bereits bei den Jungsenioren antreten könnten. Da wir jetzt aber in der Nati C spielen dürfen, haben wir uns noch einmal zusammen gerauft und wollen schauen, was drin liegt. Es wird aber schon sehr schwierig“, ist sich Jost bewusst. Die Wohler haben sich nicht verstärkt im Vergleich zum Vorjahr und entsprechend wäre bereits der Ligaerhalt eine gute Leistung.
Im TC Wohlen Niedermatten wird jedoch nicht nur bei den Aktiven in der Nationalliga C gespielt. Auch die Frauen 30+ und die Männer 45+ gehen in der dritthöchsten Schweizer Spielklasse auf Punktejagd. Und auch im TC Bremgarten sind drei Equipen am Start, die in den nationalen Ligen auflaufen. Neben den Männern in der Kategorie 35+, die in der NLC antreten, sind bei den Bremgartnern gar noch zwei Mannschaften aus der Nationalliga B dabei. Dies sind die Senioren 55+, die sich in der vergangenen Saison nur ganz knapp in dieser Liga halten konnten und die Senioren der Kategorie 65+, die aus der Nationalliga A abgestiegen sind.

Text und Bild von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten