Samstag, 22. März 2014

Kennel nimmt viel Selbstvertrauen mit

Karin Kennel (WTA 456) vermochte auf Sardinien auch bei ihrem zweiten Einsatz zu überzeugen. Sie erreichte die Halbfinals und wird damit in der Weltrangliste so gut klassiert sein wie nie zuvor.

Zum zweiten Titel innerhalb von acht Tagen hat es für die 18-jährige Entfelderin auf Sardinien nicht gereicht. Aber auch beim zweiten Turnier in Santa Margherita Di Pula spielte Karin Kennel stark auf und scheiterte erst im Halbfinale knapp an der Turniernummer zwei Sofiya Kovalets (WTA 273) aus der Ukraine.
Zuvor hatte Kennel, die bei diesem Turnier an Nummer fünf gesetzt war, drei Matches souverän gewonnen und dabei keinen einzigen Satz abgegeben. Sie bezwang Alexandria Stiteler (ohne Ranking), Stefana Andrei (WTA 906) und Barbora Stefkova (WTA 647) und konnte dabei ihre taktische Marschroute wie gewünscht umsetzen. „Ich spielte von der Grundlinie mit viel Spin und streute zudem immer wieder Slice- und Stoppbälle ein“, erklärte sie.

Starker Auftakt im Halbfinal
Auch im Halbfinalspiel gegen Kovalets funktionierte diese Taktik – zumindest im ersten Satz. Diesen gewann Kennel problemlos mit 6:2. In der Folge machte sich bei der jungen Entfelderin allerdings die Müdigkeit bemerkbar. Verständlich, hatte sie doch in den elf Tagen zuvor ebenso viele Matches bestritten. Unter diesen Umständen liess die Aargauerin einige Möglichkeiten aus. Am Ende waren es ein paar vergebene Chancen zu viel, die gegen die solide agierende Kovalets den Unterschied ausmachten. Kennel musste sich mit 6:2, 5:7, 4:6 geschlagen geben. Dennoch zieht sie ein positives Fazit von den beiden Turnieren auf Sardinien: „Ich bin zufrieden mit meinem Spiel auf Sand und reise mit viel Selbstvertrauen zurück in die Schweiz.“
Kennel, die dank den guten Ergebnissen ihr bisher bestes WTA-Ranking (in der Region der Top 400) erreichen wird, legt in den nächsten Wochen eine Aufbauphase ein. In Biel wird sie dabei intensiv trainieren – vor allem im konditionellen Bereich – damit sie für die Sommersaison gerüstet ist. „Kraft, Schnelligkeit, das richtige Laufen und Rutschen auf dem Sandplatz und Ausdauertraining stehen auf dem Programm“, so Kennel. Ihr nächstes Turnier wird die Aargauerin ab dem 21. April bestreiten. Dann steht der mit 25 000 Dollar dotierte ITF-Event in Chiasso an.

Text und Bild von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten