Freitag, 7. Februar 2014

Im Viertelfinal ist Endstation

Amra Sadikovic und Karin Kennel standen diese Woche in Grenoble, respektive in Sharm El Sheihk im Einsatz. Beide erreichten dabei die Runde der letzten Acht.

Bei ihrem ersten Auftritt im neuen Jahr erreichte die 24-jährige Aargauerin Amra Sadikovic (WTA 280) beim mit 25 000 Dollar dotierten ITF-Turnier im französischen Grenoble die Viertelfinals. Nach mehr als zwei Monaten ohne Wettkampf startete Sadikovic vielversprechend in die neue Saison, nachdem sie im letzten Jahr oftmals unter den Erwartungen geblieben war. Vor allem im Achtelfinale zeigte Sadikovic eine starke Leistung, als sie mit Maria-Elena Camerin (WTA 192) eine Spielerin aus den Top 200 ausschalten konnte. Im Viertelfinale erinnerte der Spielausgang dann allerdings wieder ans Vorjahr: Sadikovic verlor gegen die einheimische Qualifikantin Constance Sibille (WTA 389) mit 5:7, 5:7.

Aufschlag und Chancenverwertung nicht optimal 
Beim mit 10 000 Dollar dotierten ITF-Turnier in Sharm El Sheikh setzte es für die Entfelderin Karin Kennel (WTA 452) im Viertelfinale eine deutliche Niederlage ab. Nachdem sich die an Nummer fünf gesetzte Aargauerin mit zwei souveränen Siegen für die Runde der letzten Acht qualifiziert hatte, unterlag sie dort der Chinesin Ao Gai (WTA 600) deutlich mit 3:6, 2:6. Kennel wurde in diesem Match nicht weniger als sieben Mal gebreakt, konnte selbst aber nur drei von neun Breakchancen verwerten, während ihre Gegnerin sieben von elf Chancen in Spielgewinne ummünzen konnte. 

Text von Fabio Baranzini, Bild zur Verfügung gestellt.

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten