Sonntag, 16. Februar 2014

Den Viertelfinal-Fluch besiegt

Die 18-jährige Entfelderin Karin Kennel (WTA 453) erreicht beim ITF-Turnier in Sharm El Sheikh das Endspiel und steht damit in der Weltrangliste so weit oben wie noch nie.

Zwei Turniere hat Karin Kennel in diesem Jahr bereits bestritten, beide Male erreichte sie die Viertelfinals und beide Mal scheiterte sie dabei an einer Gegnerin, die sie aufgrund des Rankings eigentlich hätte schlagen sollen. Auch bei ihrem dritten Turniereinsatz – dem mit 10 000 Dollar dotierten ITF-Turnier in Sharm El Sheikh – schaffte es Kennel dank Siegen über Corina Jäger (ohne Ranking) und Demi Schuurs (WTA 1117) in die Runde der letzten Acht, wo sie erneut auf eine schwächer eingestufte Gegnerin traf. Diesmal war Beatrice Lombardo (WTA 967) die Hürde, die Kennel auf dem Weg ins Halbfinale überspringen musste.
Gegen die Italienerin hatte Kennel eine Woche zuvor in der zweiten Runde klar gewonnen und auch diesmal sah es zu Beginn nach einem deutlichen Sieg aus. 6:1 gewann die Aargauerin den ersten Satz, doch dann drehte Lombardo auf, gewann den zweiten Satz mit 6:4 und konnte im Entscheidungsdurchgang mit einem Break vorlegen. Sollte die Serie von Viertelfinal-Niederlagen etwa doch noch um ein Kapitel erweitert werden? Nein, diesmal konnte Karin Kennel reagieren und die Partie zu ihren Gunsten drehen. 6:1, 4:6, 6:3 siegte sie am Ende und stand damit erstmals in diesem Jahr im Halbfinale.

Ao Gai erneut zu stark
Dort wartete die an Nummer sechs gesetzte Belgierin Marie Benoit (WTA 523). Nach verlorenem Startsatz kämpfte sich Kennel zurück und setzte sich am Ende mit 4:6, 6:1, 6:4 durch. Die 18-jährige Aargauerin qualifizierte sich damit zum zweiten Mal in ihrer Karriere für ein Endspiel auf der Profitour, wo sie sich mit der formstarken Chinesin Ao Gai (WTA 592) duellierte, die in der Vorwoche an selber Stätte bereits im Finale stand und dabei unter anderem auch gegen Kennel gewonnen hatte. Auch bem zweiten Aufeinandertreffen war die Asiatin zu stark für Kennel, die ihrem zweiten Profititel zwischenzeitlich allerdings sehr nahe kam. Mit 7:5, 6:7, 2:6 musste sie sich nur knapp geschlagen geben.
Dank den gewonnen Ranglistenpunkten wird Kennel in der Weltrangliste rund 20 Plätze gut machen und ihr bislang bestes Ranking erreichen. Bereits in dieser Woche geht es für Karin Kennel weiter. Mit einer Wild Card ausgestattet, spielt sie beim mit 25 000 Dollar dotierten ITF-Turnier in Kreuzlingen.

Text und Bild Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten