Samstag, 9. November 2013

Kennel meldet sich in Heraklion zurück

Die grösste Stadt auf der griechischen Ferieninsel Kreta scheint Karin Kennel (WTA 500) zu liegen. Im April hatte sie dort ihr erstes Profiturnier gewonnen und letzte Woche sorgte sie an derselben Stätte erneut für positive Schlagzeilen.

In Heraklion ist Karin Kennel vor zwei Wochen nach einer langen Pause auf die WTA-Tour zurückgekehrt. Mitte Juli hatte sie ihren bis dato letzten Ernstkampf bestritten. Danach gönnte sie sich einige Tage Urlaub und absolvierte danach ein intensives Aufbauprogramm. Beim ersten Turnier klappte noch nicht alles wie gewünscht. Obwohl sie an Nummer eins gesetzt war, scheiterte sie in der zweiten Runde klar. Beim zweiten Auftritt letzte Woche, sah das Ganze schon etwas erfreulicher aus.
Beim zweiten mit 10 000 Dollar dotierten ITF-Turnier kam der 18-jährigen Entfelderin, die erneut als Nummer eins der Setzliste geführt wurde, die Favoritenrolle zu. Diesmal wurde sie dieser Rolle jedoch auch gerecht. In der Startrunde deklassierte sie ihre Landsfrau Corina Jäger (WTA 1102) gleich mit 6:1, 6:0. Die zweite Runde wäre jedoch beinahe wieder zum Stolperstein geworden, obwohl die Ausgangslage auf dem Papier klar für Kennel sprach. Die junge Aargauerin traf auf die Deutsche Carolin Schmidt, die noch kein Ranking aufweist. Erst in Extremis konnte Kennel die Partie gegen Schmidt doch noch für sich entscheiden. 6:1, 3:6, 7:6 siegte sie und stand damit in der Runde der letzten Acht.

Unnötige Niederlage
Dort wartete die Belgierin Steffi Distelmanns (WTA 871), die an Nummer acht gesetzt war. Diesmal liess Kennel nichts anbrennen und siegte sicher mit 6:2, 6:4. Im Halbfinal zog Kennel dann allerdings einen schwachen Tag ein. In der Partie gegen die 17-jährige Polin Natalia Siedliska (WTA 842), die in der Vorwoche im Endspiel gestanden hatte, verlor Kennel mit 3:6, 3:6. Der Schwachpunkt im Spiel von Kennel war der Service: Nicht weniger als neun Doppelfehler unterliefen der Aargauerin und sie musste ihren Aufschlag gleich sieben Mal abgeben.
Obwohl in dieser Woche mehr drin gelegen wäre, wird Karin Kennel dank den sechs gewonnen WTA-Punkten rund 20 Plätze gut machen und damit ihr bisher bestes Ranking erreichen.

Text und Bild von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten