Dienstag, 21. Mai 2013

Zweite Niederlage für Zofingen

Als einziges Aargauer Nationalliga-C-Interclubteam standen die Frauen des TC Zofingen am vergangenen Wochenende im Einsatz. Sie mussten die Begegnung gegen Klosters nachholen, die wegen schlechtem Wetter verschoben wurde.

Nach der 1:6-Niederlage im ersten Spiel gegen Brugg wollte sich die junge Mannschaft aus Zofingen rehabilitieren. Doch dafür war das Team aus dem Bündnerland ein denkbar ungünstiger Gegner, der vor allem auf den ersten Positionen auf besser klassierte und erfahrenere Spielerinnen zurückgreifen konnte als die Aufsteigerinnen aus dem Aargau. Entsprechend war es keine Überraschung, dass Dominique Meyer (R1), Nadja Fankhauser (R1) und Christin Kummer (R1) ihre Einzel auf den ersten drei Positionen mehr oder weniger deutlich verloren. Zwar konnten Jeannine Riedo (R2) und Lorena Romeo (R2) dank Siegen gegen Corinne Wegmüller (R4) und Tina Markutt (R5) zwischenzeitlich auf 2:3 verkürzen, doch zu mehr als diesen beiden Punktgewinnen reichte es nicht. In den abschliessenden Doppelpartien gabs für die Zofingerinnen nichts mehr zu holen. Sowohl die Paarung Fankhauser/Kummer als auch Meyer/Romeo vermochten keinen Satz zu gewinnen. 2:5 lautete damit das Schlussverdikt aus Zofinger Sicht.
Nach der zweiten deutlichen Niederlage ist es für die Aufsteigerinnen zwar rechnerisch noch möglich, die Aufstiegsspiele zu erreichen. Allerdings sind sie auf die Mithilfe der Gegner angewiesen und sie treffen zudem im letzten Gruppenspiel auf Chur, das in der zweiten Runde Gruppenfavoriten Brugg schlagen konnte.

Text von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten