Donnerstag, 2. Mai 2013

Die Aufstiegsspiele sind das grosse Ziel

Am kommenden Wochenende beginnt die neue Interclubsaison. Der Aargau stellt dabei nicht weniger als acht Vertreter in der Nationalliga C.

Eine vielversprechende Ausgangslage bietet sich den Frauen des Tennisclubs Entfelden. Das junge Team von Captain Bettina Studerus bestreitet in diesem Jahr die zweite Saison in der NLC und möchte ähnlich erfolgreich abschneiden wie im Vorjahr, als man überraschend die zweite Aufstiegsrunde erreicht hatte. Dies ist durchaus realistisch. Zum einen ist das Kader der Entfelderinnen Dank dem Zuzug von Aline Thommen (R1) noch breiter und ausgeglichener als im Vorjahr und zum anderen meinte es das Losglück gut mit den Suhrentalerinnen. „Wir sind klassierungsmässig das beste Team in der Gruppe. Die Aufstiegsspiele sind daher Pflicht“, so Studerus. Der Aufstieg ist jedoch kein Thema. „Das wäre ein Schock für uns. Wir wüssten gar nicht, was wir in der Nati B machen sollten“, sagt Studerus lachend.

Taktik oder Uneinigkeit?
Das Wort Aufstieg wird auch bei den zwei NLC-Frauenequipen des TC Brugg nicht in den Mund genommen. Auch sie geben lediglich das Erreichen der Aufstiegsspiele als Ziel an, obwohl Brugg 1 letztes Jahr noch in der Nationalliga B gespielt hatte. Anlass zu Spekulationen gibt aber vor allem die Informationspolitik der beiden Brugger Teams. Sie wollen noch nicht bekannt geben, wer in welchem Team spielen wird. „Das müssen wir vor der ersten Runde nicht tun. Das ist unser gutes Recht“, erklärt der Interclubverantwortliche Freddy Siegenthaler.
 Unklar ist, ob diese Massnahme getroffen wurde, weil man die Gegner überraschen will oder weil die Brugger selbst noch nicht wissen, wen sie in welcher Mannschaft einsetzen wollen. Dazu wollte Siegenthaler keine näheren Angaben machen.
Sicher ist lediglich, dass die Bruggerinnen auf ein breites Kader von mindestens dreizehn Spielerinnen zurückgreifen können und dass Michelle Paroubek (R1, im Bild), die viele Jahre Captain der ersten Frauenmannschaft war, ihr Amt an Alexandra Vukota (R2) weitergegeben hat.
Neben den beiden Frauenteams stellt der Tennisclub Brugg auch noch eine Equipe bei den Männern. Die Mannschaft um Captain Ibrahim Fetov (N3, 47) muss einen namhaften Abgang verkraften. Oliver Mrose (N3, 32), der letzte Saison alle Einzelpartien gewonnen hatte, geht neu für GC auf Punktejagd. Die Brugger versuchen Mrose durch die Neuzugänge Joshua Zeoli (N4, 101) und Till von Winning (R3) zu ersetzen. Fetov hofft, „dass wir so auf den hinteren Positionen stärker sind und uns vor Lugano und Allmend Luzern klassieren.“

Doppelte Premiere
Nicht nur der TC Brugg sondern auch der Tennisclub Zofingen hat in dieser Saison eine Frauen- und eine Männermannschaft am Start. Beide sind letztes Jahr aufgestiegen und für beide ist es die erste NLC-Saison. Während es für das Team von Dario Huber (R1) extrem schwierig wird, sich mit dem verhältnismässig schwachen Kader in der Liga zu behaupten, sind die Chancen für das junge Frauenteam ungleich höher. Obwohl bis auf Neuzugang Christin Kummer (R1) alle Spielerinnen noch im Juniorenalter sind, glaubt Teambetreuer Christoph Meyer, dass die Aufstiegsspiele im Bereich des Möglichen liegen. „Uns fehlt zwar die Erfahrung, aber wenn es optimal läuft, kann es reichen“, meint er.

Erfahrung als Plus
Die Ausgangslage für die Männermannschaften des TC Wettingen und des TC Lenzburg ist ähnlich. Beide verfügen über ein erfahrenes Team, deren Spieler mehrheitlich schon besser klassiert waren, und beide sind in eine schwierige Gruppe gelost worden. Wettingen trifft mit Pully und Lausanne-Sports auf zwei starke Westschweizer Equipen. „Gegen Lausanne müssen wir es wahrscheinlich mit sechs N-Spielern aufnehmen und auch Pully ist stark“, weiss Wettingens Captain Nicolas Menzato (R2). Ein Sieg gegen Rapperswil ist für sein Team daher Pflicht, wenn es um die Aufstiegsplätze mitspielen will.
Die Lenzburger, die sich im Hinblick auf diese Saison mit Yvon Haessig (R1, im Bild) verstärkt haben, wurden in eine Gruppe mit Meggen, GC und Wädenswil gelost. Sie müssen ihre erste Begegnung gegen Aufsteiger Meggen unbedingt gewinnen, um sich eine gute Ausgangslage für die darauffolgenden Begegnungen gegen die nominell stärkeren Zürcher zu schaffen.


Spielpläne und Kaderlisten 

NLC Männer. TC Lenzburg. Gruppe 2: Lenzburg, Hallen-TC Wädenswil, Grasshopper ZH, Meggen. – Spiele: Sa, 4. Mai Meggen - Lenzburg. – So, 12. Mai Grasshopper ZH - Lenzburg. – Sa, 25. Mai Lenzburg – Hallen-TC Wädenswil. – Kader: Marc P. Schärer (N3, 54), Fabio Baranzini (N4, 103), Stefan Suta (R1), Yvon Haessig (R1), Michel Keppler (R2), Andreas Sinn (R3), Thierry Barbey (R3), Maros Blaha (R4), Gilles Hofstetter (R5), Joseph Prix (R6), Marc Walter (R7).

TC Zofingen. Gruppe 3: Zofingen, Uster, Morges, Nyon 2. – Spiele: Sa, 4. Mai Zofingen - Morges. – So, 12. Mai Nyon 2 - Zofingen. – Sa, 25. Mai Uster – Zofingen. – Kader: Dario Huber (R1), Manuel Herguedas (R3), Yves Schläpfer (R4), Philipp Bisang (R5), Marco Lingg (R5), Phillip Evers (R6), Markus Zoss (R6), Manuel Lopez (R8).

TC Brugg. Gruppe 6: Brugg, Büsingen, Allmend Luzern, Lugano 1903. – Spiele: Sa, 4. Mai Brugg – Lugano 1903. – Sa, 11. Mai Allmend Luzern - Brugg. – Sa, 25. Mai Büsingen - Brugg. – Kader: Ibrahim Fetov (N3, 47), Joshua Zeoli (N4, 101), Yanik Kälin (R1), Andreas Schmid (R2), Yves Hürlimann (R3), Till Von Winning (R3), Aldin Destovic (R3).

TC Wettingen. Gruppe 12: Wettingen, Rapperswil, Lausanne-Sports, Pully. – Spiele: Sa, 4. Mai Wettingen - Rapperswil. – So, 12. Mai Wettingen - Pully. – Sa, 25. Mai Lausanne-Sports - Wettingen. – Kader: Marcin Domaszewicz (N3, 60), Philippe Ruch (R1), Patrick Richner (R2), Daniel Röder (R2), Nicolas Menzato (R2), Marc Aurel Schmid (R3), Rico Müller (R5), Roger Acklin (R5).

NLC Frauen. TC Zofingen. Gruppe 1: Zofingen, Klosters, Chur, Brugg 1. – Spiele: So, 5. Mai Brugg 1 - Zofingen. – Sa, 11. Mai Klosters - Zofingen. – Sa, 25. Mai Zofingen - Chur. – Kader: Nadja Fankhauser (R1), Dominique Meyer (R1), Christin Kummer (R1), Jeannine Riedo (R2), Diljana Georgieva (R2), Lorena Romeo (R2), Lea Fankhauser (R4).

TC Brugg 1. Gruppe 1: Brugg 1, Klosters, Chur, Zofingen. – Spiele: So, 5. Mai Brugg 1 - Zofingen. – Sa, 11. Mai Brugg 1 - Chur. – Sa, 25. Mai Klosters – Brugg 1. – Kader: Jessica Crivelletto (N4, 62), Amanda Schneider (N4, 64), Michelle Paroubek (R1), Janina Ruhstaller (R1), Alexandra Vukota (R2), Eveline Holliger (R3), Jelena Simic (R3), Fabienne Kälin (R3), Dzenita Zverotic (R3), Martina Eichenberger (R3), Andrea Liniger (R3), Janine-Tamara Kohler (R5), Katrin Jaeggi (R6), Sina Arnold (R6).

TC Entfelden. Gruppe 4: Entfelden, Stade-Lausanne, Lausanne-Sports, Chavannes-de-Bogis. – Spiele: Sa, 4. Mai Entfelden – Stade-Lausanne. – Sa, 11. Mai Chavannes-de-Bogis - Entfelden. – Sa, 25. Mai Lausanne-Sports - Entfelden. – Kader: Mirjam Gämperli (N4, 71), Michelle Bertschi (R1), Isabelle Wölfli (R1), Aline Thommen (R1), Linda Strasser (R1), Vanessa Arcadio (R2), Olivia Strasser (R2), Bettina Studerus (R5).

TC Brugg 2. Gruppe 8: Brugg 2, Münsingen, Veveysan, Seeblick ZH. – Spiele: So, 5. Mai Münsingen – Brugg 2. – So, 12. Mai Veveysan – Brugg 2. – Sa, 25. Mai Brugg 2 – Seeblick ZH. – Kader: siehe Brugg 1.

Text und Bilder von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten