Donnerstag, 20. Dezember 2012

Saisonbilanz durch die Aargauer Brille, Teil I

Das Tennisjahr 2012 neigt sich dem Ende entgegen. Der optimale Zeitpunkt also, einen genaueren Blick auf die besten Akteure des Kantons zu werfen und ihre Saison etwas genauer zu analysieren. Im ersten Teil: Alexander Sadecky, Nikolai Haessig, Kevin Jordi und Jens Hauser. 

Name: Alexander Sadecky
Alter: 25
Aktuelles Ranking: 564
Ranking Anfang 2012: 516
Trend: gleich bleibend

Das Jahr 2012 verlief nicht nach dem Geschmack des 25-jährigen Würenlosers. Nachdem er letzte Saison im Ranking rund 200 Plätze verloren hatte und aus den ersten 500 der Weltrangliste gefallen war, setzte er sich hohe Ziele. Er wollte die Top 250 anpeilen und war überzeugt, dass er dies schaffen kann. Bereits während der NLA-Interclubsaison im August, die er wie gewohnt mit GC bestritt, hatten sich seine Pläne geändert. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er bei 16 Turnierstarts nur gerade drei Mal die Halbfinals erreicht. Aufwand und Ertrag stimmten nach seiner Aussage nicht mehr überein und so entschloss sich Sadecky einige Veränderungen vorzunehmen. Er begann neben dem Tennis ein zweites Standbein aufzubauen und die Matura im Fernstudium nachzuholen. Zudem verlegte er seinen Trainingsstandort von Biel nach Zürich, wo er regelmässig mit Davis Cup Kollege Michael Lammer und Nachwuchstalent Sandro Ehrat trainiert. 
Die Umstellung hat gut geklappt, auch wenn die Doppelbelastung Schule und Tennis teilweise gross ist. "Es macht mir Spass, aber der Aufwand ist gross. Ich muss die optimale Balance zwischen Tennis und Schule noch finden", meint der 25-Jährige. Aus diesem Grund überlegt er sich, seinen Wohnort nach Zurück zu verlegen, damit der Anfahrtsweg kürzer wird. 
Aufgrund der schulischen Aktivitäten reduzierte Sadecky im zweiten Halbjahr sowohl sein Trainings- als auch sein Wettkampfpensum. Dennoch erreichte er bei einem Future in Griechenland das Endspiel, konnte so seine Ranglistenposition von Anfang 2012 mehr oder weniger halten und erreichte an den Schweizer Meisterschaften das Finale. 


Name: Jens Hauser
Alter: 19
Aktuelles Ranking: 1314
Ranking Anfang 2012: kein Ranking
Trend: leicht steigend

Jens Hauser erreichte vor zwei Jahren in der Juniorenweltrangliste bei den unter 18-Jährigen mit Platz 113 seine beste Rangierung. Der Wechsel in den Profizirkus verlief wie bei vielen andern Spielern nicht reibungslos. Erst im September 2012 tauchte Hauser erstmals in der ATP-Weltrangliste auf: Rang 1739 dank einer Zweitrundenqualifikation bei einem Future in Deutschland. Im Oktober doppelte er nach und erreichte bei einem Future in Kuwait erstmals die Viertelfinals. Dabei schlug er unter anderem den Österreicher Peter Goldsteiner, die Nummer 824 der Welt. 
Hauser hat sich gegen Ende 2012 bei vier Turniereinsätzen drei ATP-Punkte gesichert, was es ihm immerhin erlaubt, in den meisten Qualifikationstableaux Unterschlupf zu finden.


Name: Nikolai Haessig
Alter: 20
Aktuelles Ranking: 1342
Ranking Anfang 2012: kein Ranking
Trend: leicht steigend

Ähnlich wie bei Hauser verlief auch die Saison von Nikolai Haessig. Auch er war bei den Junioren erfolgreich (Nummer 57 der Welt) und hatte danach mit dem Wechsel zu den Profis zu kämpfen. Der 20-jährige Linkshänder, der in Menziken wohnt und im Tenniscenter Aarau West trainiert, strebte in dieser Saison eine Platzierung unter den ersten 600 Spielern der ATP-Weltrangliste an. Dieses Ziel verfehlte er ganz klar. Immerhin konnte auch er sich drei ATP-Punkte ergattern an Future-Turnieren in der Schweiz, in Belgien und in Kanada. 
Insgesamt sieben Mal qualifizierte sich der Schweiz-Kanadische Doppelbürger für das Hauptfeld eines Futureturnieres und liess dort sein Potential wiederholt aufblitzen. So zwang er beispielsweise den Kroaten Marin Bradaric (ATP 380) in der ersten Runde eines Future Turnieres in Thailand in den dritten Satz. Bisher konnte er die teilweise ansprechenden Leistungen aber noch nicht in Siege ummünzen. Hinzu kommt, dass er derzeit an einer Bänderverletzung im Fuss herumlaboriert, die er sich bei seinem Aufenthalt in Thailand zugezogen hat. 

Name: Kevin Jordi
Alter: 20
Aktuelles Ranking: 1360
Ranking Anfang 2012: 1887
Trend: gleich bleibend

Seit mittlerweile drei Jahren versucht Kevin Jordi aus Bremgarten im Profizirkus Fuss zu fassen. Der 20-Jährige holte sich bereits 2010 seine ersten Punkte und erreichte Rang 1294. Doch seither konnte er sich nicht mehr wunschgemäss steigern. Auch die Verlegung des Trainingsstandorts von Baden nach Offenbach in die Tennisakademie von Rainer Schüttler und Alexander Waske Ende des letzten Jahres brachte keine signifikante Verbesserung. 
Er holte zwar in diesem Jahr wie Hauser und Haessig drei Punkte und erreichte im September 2012 mit Rang 1235 sein bisher bestes Ranking, doch nach drei Jahren Profidasein ist diese Ausbeute relativ bescheiden. Man muss bei der Analyse allerdings berücksichtigen, dass Jordi seit rund einem halben Jahr mit verschiedenen Verletzungen (Oberschenkel, Bauchmuskeln und Handgelenk) zu kämpfen hatte und daher seit Juli nur drei Turniere bestreiten konnte. Die Saison 2012 hat Jordi vorzeitig beendet und hofft, dass er im Februar wieder ins Turniergeschehen eingreifen kann, wie er auf seiner Homepage schreibt.


Bilder und Text von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten