Sonntag, 18. November 2012

Dritter Turniersieg der Saison für Amra Sadikovic

Nach ihrem Sieg beim Heimturnier in Chiasso Anfang Mai war von Amra Sadikovic (WTA 225) mit Ausnahme des Interclub Schweizer Meistertitels mit GC lange nichts mehr zu hören gewesen. Diese Woche setzte sie in Helsinki ein Ausrufezeichen.

Seit dem Turniersieg in Chiasso lief es für die 23-jährige Aargauerin nicht immer nach Wunsch. Sie konnte zwar in Paris, London und New York erste Erfahrungen bei Grand Slam Turnieren sammeln, scheiterte auf der ITF-Tour bei elf Turnierstarts jedoch immer vor den Halbfinals. Entsprechend verlor sie im Ranking einige Ränge und fiel aus den Top 200. Gerade rechtzeitig scheint Sadikovic nun aber wieder in Form zu kommen, denn sie muss in diesem Herbst viele Punkte verteidigen, gewann sie doch vor einem Jahr im November gleich zwei Turniere.
Diese Woche trat Amra Sadikovic beim mit 25 000 Dollar dotierten ITF-Turnier in Helsinki an. Zum Auftakt traf die ungesetzte Aargauerin auf die Qualifikantin Anne Kremer (WTA 499). Gegen die 37-jährige Luxemburgerin setzte sich Sadikovic mit 6:3, 7:6 durch und traf in der zweiten Runde auf Tadeja Majeric (WTA 224). Gegen die Slowenin, die ihre Trainingszelte im Tennis Center Aarau West aufgeschlagen hat, bekundete Sadikovic zu Beginn einige Probleme. Am Ende setzte sie sich aber mit 4:6, 6:2, 6:4 durch und qualifizierte sich für die Viertelfinals.

Zwei starke Juniorinnen
Dort duellierte sie sich mit der überraschenden Wild Card Empfängerin Anett Kontaveit (WTA 439). Die 16-jährige Estin, die derzeit die Nummer 5 der Junioren Weltrangliste ist und bei den Junioren US Open im Final stand, bezwang in der zweiten Runde überraschend die topgesetzte Italienerin Karin Knapp (WTA 125) in drei Sätzen. Gegen Sadikovic reichte es dann aber nicht zu einem erneuten Exploit. Die Aargauerin setzte sich in zwei Sätzen mit 7:5, 6:3 durch. Im Halbfinal stand Sadikovic erneut einer jungen Spielerin gegenüber, nämlich der 18-jährigen Belgierin An-Sophie Mestach (WTA 412), die sich zu Beginn des Jahres 2011 gar einige Woche als beste Juniorin der Welt behaupten konnte. Mestach vermochte Sadikovic nur im ersten Satz zu ärgern, danach übernahm diese das Zepter und siegte mit 4:6, 6:3, 6:3.

Starke Leistung im Endspiel
Die letzte Hürde auf dem Weg zum dritten Turniersieg in diesem Jahr war die an Nummer fünf gesetzte Slovakin Anna Karolina Schmiedlova (WTA 212). Gegen die besser klassierte Schmiedlova zeigte Sadikovic eine sehr starke Leistung. Die grossgewachsene Aargauerin servierte sechs Asse, realisierte fünf Breaks und siegte nach nur gerade 61 Minuten mit 6:4, 6:0.

Text und Bild von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten