Montag, 20. August 2012

Wo bleiben die Juniorinnen?

Am kommenden Wochenende beginnen in Wohlen die Aargauer Junioren Meisterschaften. Während bei den Junioren das Niveau und Teilnehmerzahl den Erwartungen entsprechen, geben die Juniorinnen Anlass zur Sorge.

„Ich weiss nicht, wo der Knopf ist“, sagt Markus Küng, Spielleiter der kantonalen Junioren Meisterschaften, angesprochen auf die geringe Teilnehmerzahl bei den Mädchen. Nur gerade 30 Nachwuchsspielerinnen haben sich in fünf Kategorien angemeldet und bis auf wenige Ausnahmen sind praktisch alles Kaderspielerinnen. Zum Vergleich bei den Junioren sind es 100 Spieler, die ihre Teilnahme zugesichert haben. „Das ist ein Phänomen, das derzeit überall auftritt. Auch in der Tennisschule in unserem Club ist die Anzahl der Juniorinnen im Vergleich zu den Junioren deutlich tiefer“, so Küng.
Trotzdem wird auf der Anlage des TC Wohlen Niedermatten während den nächsten beiden Wochen gutes Tennis zu sehen sein. In der Kategorie der unter 18-Jährigen ist der amtierende Hallen Junioren Aargauer Meister Benjamin Fisch (R3, TC Menziken) topgesetzt. Wenn alles nach Papierform läuft, dann wird Fisch im Kampf um den Titel einzig von Eric Zürcher (R3, TC Mellingen) gefordert werden. Stärker besetzt als die eigentliche Königsklasse ist bei den Junioren die Kategorie U16. Dort sind mit Yanik Kälin (R2, TC Brugg), Melvin Zimmermann (R2, TC Brugg), Noël Kunz (R2, TC Hallwilersee Seengen) und Patrik Hartmeier (R2, TC Teufenthal) gleich vier Spieler gesetzt, die auch bei den unter 18-Jährigen die ersten vier Positionen der Setzliste einnehmen würde. Es ist davon auszugehen, dass die vier den Titel unter sich ausmachen werden.

Zofinger mit guten Karten
In der mit 27 Teilnehmern grössten Kategorie bei den unter 14-Jährigen sind die beiden Zofinger Luca Keist (R3) und Lars Nohl (R3) topgesetzt und auch in der Kategorie U12 dürfte der Titel an den TC Zofingen gehen. Grosser Favorit ist Jonas Schär (R3), C-Kaderspieler bei Swiss Tennis. In der Kategorie U10 ist Denis Plüss (R5, TC Brugg) vor Olivier Meyer (R5, TC Aarau) an Nummer eins gesetzt.
Bei den Juniorinnen wird die neue Aargauer Meisterin sowohl in der Kategorie U18 wie auch bei den unter 16-Jährigen aufgrund der geringen Teilnehmerzahl in Gruppenspielen ermittelt. In beiden Konkurrenzen gibt es eine grosse Favoritin. Bei den Ältesten ist dies Vanessa Arcadio (R3, TC Zofingen) und in der Kategorie darunter mit Diljana Georgieva (R2) ebenfalls eine Zofingerin. Die bestklassierte Spielerin dieser Aargauer Meisterschaften ist in der Kategorie der unter 14-Jährigen zu finden, wo Jessica Crivelletto (R1, TC Brugg) topgesetzt ist. Am ehesten dürfte die Aarauerin Dominique Meyer (R2), die an Nummer zwei gesetzt ist, den Sieg von Crivelletto gefährden können. In der Kategorie U12 sind die beiden Bruggerinnen Jelena Simic (R4) und Katarina Pavlovic (R4) ihrer Konkurrenz deutlich entrückt und dürften den Titel unter sich ausmachen. Grosse Favoritin auf den Titel bei den Jüngsten (U10) ist Sophie Lüscher (R5, TC Hallwilersee Seengen). 

Text von Fabio Baranzini, Bild zur Verfügung gestellt

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten