Freitag, 27. Juli 2012

Enttäuschung für Karin Kennel

Karin Kennel muss ihre Titelträume an den European Junior Championships 18&under in Klosters im Einzel begraben. Sie verlor ihr Drittrundenspiel gegen die Tschechin Tereza Smitkova mit 4:6 und 2:6. 

Die Ausgangslage vor dem Spiel versprach eine höchst interessante Partie. Obwohl Kennel aufgrund ihres besseren Rankings in der Juniorenweltrangliste im Gegensatz zu ihrer Gegnerin in Klosters zu den gesetzten Spielerinnen gehörte, war Smitkova nicht zu unterschätzen. So ist die Tschechin in der WTA-Rangliste doch bereits die Nummer 434 und damit auf der Erwachsenentour über 500 Ränge vor der Entfelderin. Bei ihrem letzten Aufeinandertreffen im Jahr 2010 lieferten sich die beiden Kontrahentinnen einen Abnützungskampf, den Kennel nach vergebenen Matchbällen äusserst knapp in drei Sätzen verlor. 
Heiss auf eine Revanche nahm sich die Aargauerin vor, von Beginn an druckvoll zu agieren. Dies gelang ihr im ersten Satz, in dem das Spiel äusserst ausgeglichen war, teilweise auch. Im entscheidenden Moment zeigte Smitkova dann aber die besseren Nerven und konnte Durchgang eins mit 6:4 gewinnen. Smitkova nutzte in der Folge das kurze Zwischentief ihrer Gegnerin gnadenlos aus und konnte schnell mit 4:1 davonziehen. Obwohl Kennel noch einmal alles versuchte, konnte sie nicht mehr viel ausrichten. Sinnbildlich für ihr doch eher enttäuschendes Spiel setzte sie beim Matchball der Tschechin ihre Rückhand ins Netz und muss so bereits in Runde drei die Segel streichen. «Karin war heute ganz klar zu passiv und nicht genug selbstsicher», waren sich die beiden Schweizer Coachs Roland Burtscher und Kai Stentenbach einig. 

Im Doppel noch dabei
Im Doppel noch mit dabei Einige Stunden nach ihrer schmerzlichen Niederlage im Einzel stand Karin Kennel bereits wieder auf dem Center-Court. Mit Belinda Bencic spielte sie gegen die Moldawierinnen Daniela Ciobanu und Anastasia Vdovenco. Das Schweizer Duo startete gut und entschied den ersten Satz mit 6:3 für sich. Was danach folgte, bleibt für die Zuschauer wie wahrscheinlich auch die Spielerinnen unerklärlich. Die Schweizerinnen gewannen im zweiten Satz kein einziges Game und kassierten eine 0:6-Klatsche. Die tennisbegeisterten Besucher versuchten ihr Bestes, das Gespann wieder auf Erfolgskurs zu bringen. Die Unterstützung schien die beiden Youngsters noch einmal zusätzlich zu motivieren. Bencic und Kennel entschieden das entscheidende Champions-Tie-Break für sich und konnten den Sieg doch noch ins Trockene bringen.

Text von Nina Brühwiler, Bild von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten