Dienstag, 6. Juli 2010

Vögele siegt in Zermatt

Die Aargauer Tennisspielerin Stefanie Vögele (WTA 87) hat das mit 60 000 Franken höchst dotierte Frauen-Tennisturnier der Schweiz, die Raiffeisen Open in Zermatt, in beeindruckender Manier gewonnen.

Die 20-jährige Vögele, die in der vergangenen Saison erstmals in den erlauchten Kreis der besten 100 Tennisspielerinnen der Welt vorgestossen war, kam in dieser Saison noch nicht so recht auf Touren. Nachdem die beste Aargauer Tennisspielerin vergangene Woche bei einem kleineren WTA-Turnier in Italien in der Startrunde an Claudia Giovine (WTA 354) gescheitert war, entschied sie sich für die Teilnahme in Zermatt.
Vögele, die das Turnier in den Walliser Alpen vor zwei Jahren bereits einmal gewonnen hatte, ging auch bei der diesjährigen Austragung als grosse Favoritin an den Start. Nach einem sicheren Auftaktsieg setzte sie sich im Viertelfinal gegen Titelverteidigerin Anne-Laure Heitz aus Frankreich mit 6:3, 6:3 durch. In der Folge kam es dann zum Aargauer-Duell mit Amra Sadikovic. Doch auch Sadikovic vermochte Vögele nicht zu gefährden und so qualifizierte sich diese mit einem 6:3, 6:2-Sieg fürs Endspiel. Im Final profitierte Vögele beim Stande von 6:1, 2:0 von der Aufgabe ihrer Gegnerin Stephanie Gehrlein (WTA 441). Somit gewann Vögele zum zweiten Mal in ihrer Karriere das Turnier in Zermatt und dürfte mit gestärktem Selbstvertrauen ans WTA-Turnier von Prag reisen, wo sie im Vorjahr in der zweiten Runde gescheitert war.


von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten