Dienstag, 18. Mai 2010

Quartett kämpft um Aufstieg

Vier von sechs Aargauer NLC-Interclubteams spielen an der Spitze mit und kämpfen am kommenden Wochenende um den Aufstieg. 

Aufgrund des schlechten Wetters der vergangenen Wochen trugen die NLC-Interclubteams am Auffahrtswochenende eine Doppelrunde aus. Die Equipen der Aargauer Tennisclubs vermochten dabei zu überzeugen.
Der TC Baregg Baden, der mit Aufstiegsambitionen in die Saison gestartet war, wurde seiner hohen Erwartungshaltung bisher gerecht. Nach einem 6:3-Sieg gegen Sissach folgte am vergangenen Samstag ein diskussionsloser 7:2-Erfolg gegen Lausanne-Sports. Dank diesen beiden Siegen ist dem Team von Captain Patrik Burkhart der Platz in den Aufstiegsspielen kaum mehr zu nehmen und die Chancen stehen gut, dass es nach der letzten Partie gegen Herzogenbuchsee als Gruppensieger feststehen wird. Den ersten Gruppenrang bereits auf sicher haben Lenzburg und Brugg. Die Lenzburger erkämpften sich diesen mit einem 9:0-Sieg gegen Horw und einem 6:3 gegen den TC Sonnenfeld.

Aargauer an Aufstiegsspielen
Die Bruggerinnen dominierten auch ihr letztes Gruppenspiel nach Belieben und gewannen gegen Dählhölzli BE mit 7:0. Für Brugg und Lenzburg geht es nun erst im Juni mit den Aufstiegsspielen weiter. Diese Aufstiegsspiele zu erreichen, war das erklärte Saisonziel der Männer des TC Aarau. Nachdem die Aarauer vor der Saison mit personellen Problemen zu kämpfen hatten, vermochten sie nun aber auf dem Platz zu überzeugen. Dank dem 9:0-Sieg gegen Rotweiss Bern am Samstag hat sich das Team von Captain Diego Roth bereits vor der Partie gegen Gruppenfavorit Lerchenberg für die Aufstiegsrunde qualifiziert.
Diese knapp verpasst haben die Männer des TC Wettingen. Nach dem eher überraschenden 5:4-Sieg gegen den späteren Gruppensieger Dietlikon am letzten Donnerstag setzte es für die Aargauer am Samstag eine bittere 4:5-Heimniederlage gegen Lugano ab. Am Ende hatten die Wettinger zwei Punkte zu wenig auf dem Konto und müssen daher im Juni gegen den Abstieg kämpfen. Das gleiche Schicksal ereilte auch das Team aus Laufenburg. Mit nur acht Punkten aus drei Partien dürfte es nicht über den letzten Gruppenrang hinauskommen.


von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten