Mittwoch, 4. Januar 2012

Erfolgshunger nach einem mageren Jahr

Der Würenloser Tennisprofi Alexander Sadecky (ATP 515) hat sich für das Jahr 2012 hohe Ziele gesteckt.

Zwei Viertelfinals bei Challengerturnieren und eine Halbfinalqualifikation bei einem Futureturnier sind die raren Highlights aus dem letzten Jahr – eine magere Ausbeute für den klar besten Aargauer Tennisspieler. Auch in der Weltrangliste hat Alexander Sadecky 200 Ränge eingebüsst und liegt zurzeit auf Position 515. «Zu Beginn des Jahres hatte ich das Ranking, um grössere Turniere zu bestreiten. Das war eine gute Erfahrung, die ich nicht missen möchte, doch im Nachhinein betrachtet wäre es für die Matchpraxis und für das Selbstvertrauen besser gewesen, vermehrt auch kleinere Turniere zu spielen», analysiert Sadecky das letzte Jahr.
Bereits im Mai 2008 wurde der Würenloser in der Weltrangliste an 540. Stelle geführt, also nur unwesentlich hinter seiner aktuellen Platzierung. Kommen da keine Zweifel auf? «Natürlich kann ich nicht ewig in der Region von Rang 500 bleiben, doch momentan macht mir das Tennisspielen immer noch grossen Spass», hält er fest. Zudem hätte er sich auch nichts vorzuwerfen, denn er habe immer alles gegeben und sein Spiel stets verbessern können, so Sadecky weiter.
Trotzdem ist sich der aufschlagsstarke Linkshänder bewusst, dass die kommende Saison wegweisenden Charakter hat. «Es muss etwas gehen», sagt er. Eine Weltranglisteposition um Rang 250 und die damit verbundene Teilnahme an den Grand-Slam-Qualifikationen ist sein erklärtes Saisonziel. «Das ist ein hohes, aber durchaus realistisches Ziel, denn ich weiss, dass ich nahe an diesen Spielern dran bin», gibt sich Sadecky kämpferisch.

An Muskelmasse zugelegt
Damit der Aargauer seinen Worten auch Taten folgen lassen kann, absolviert er zurzeit im nationalen Leistungszentrum von Swiss Tennis in Biel ein intensives Aufbautraining. In einer ersten Phase hat er vorwiegend im konditionellen Bereich trainiert. «Vor allem bei der Beinarbeit habe ich noch viel Steigerungspotenzial. Diese muss präziser und genauer werden», erklärt Sadecky. Zudem hat der 24-Jährige auch gezielt daran gearbeitet, mehr Muskelmasse aufzubauen. Zwei bis drei Kilos habe er schon zugelegt, meint er. In den nächsten zwei bis drei Wochen wird Sadecky vermehrt auf dem Tennis- platz anzutreffen sein, wo er sein Hauptaugenmerk auf Aufschlag, Return und Volley legt.
Ende Januar will er dann ins Wettkampfgeschehen zurückkehren und auf Punktejagd gehen. Punkte, die Alexander Sadecky dringend benötigt, wenn er seine ambitionierten Ziele erreichen will.


Bild zur Verfügung gestellt, Text von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten