Mittwoch, 14. März 2012

Der Davis-Cup für die Kleinen

Im Tenniscenter Wase Birrhard kämpften vier regionale Tennisverbände in den Kategorien U11 und U13 um den Sieg bei der 8. Austragung des Regionenwettkampfs.

«Das Ziel der Veranstaltung ist, auch in einem Einzelsport wie Tennis den Mannschaftsgedanken zu fördern», erklärt Anita Güntensperger, Organisatorin des Events und Nachwuchsverantwortliche des Aargauischen Tennisverbandes. Jeweils die vier besten Juniorinnen und Junioren der teilnehmenden Regionalverbände – Aargauischer Tennisverband, Zürichsee/Linth Tennis, Zürich Tennis und Tennis Zentralschweiz – bildeten eine Mannschaft. Gemeinsam traten sie am letzten Wochenende gegen die Akteure der anderen Verbände an. Wie im Davis-Cup brachte jeder errungene Sieg der Mannschaft einen Punkt ein und ebenfalls wie bei den Profis konnte jedes Team die Dienste eines Trainers in Anspruch nehmen, der während der Partien auf der Bank sass und seine Schützlinge betreute.

Juniorinnen überzeugen
Bei der diesjährigen Austragung vermochten aus Aargauer Sicht vor allem die Juniorinnen zu überzeugen. In der Kategorie U11 holten sich Jelena Simic (R5), Katarina Pavlovic (R5), Tina Nadine Smith (R6) und Sina Schwaiger (R7) den Titel. Auch bei den Älteren waren es wiederum die Mädchen, die für das bessere Resultat sorgten. Laura Vetter (R4), Melanie Mijukic (R4), Lea Fankhauser (R5) und Laura Brack (R5) erreichten hinter Zürichsee/Linth den guten zweiten Schlussrang. Die Junioren kamen hingegen in der Kategorie U11 nicht über den vierten und in der Kategorie U13 nicht über den dritten Platz hinaus.

Positives Fazit
Das Spezielle am Regionenwettkampf ist, dass die Juniorinnen und Junioren nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz Punkte für ihre Mannschaft ergattern konnten. Sowohl ein Sieg im Darts als auch richtige Antworten im Tennisquiz brachten zusätzlich Punkte ein. «Das Tennis hat natürlich noch immer den grössten Stellenwert, doch die beiden weiteren Disziplinen dienen der Teambildung und sorgen für Abwechslung», so Güntensperger, die nach den Finalspielen ein durchwegs positives Fazit zog. «Es ist alles rund gelaufen, die Partien konnten ohne Probleme durchgeführt werden und man hat gemerkt, dass es den Junioren grossen Spass gemacht hat.»


von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten