Sonntag, 3. September 2017

Erster ITF-Final für Schär, starke Premiere von Kym

Beim ITF-Turnier in Kreuzlingen haben die beiden Aargauer Jonas Schär und Jérôme Kym stark aufgespielt. Zum ersten internationalen U18-Titel reichte es aber für beide nicht.

Jonas Schär (ITF 672) war beim ITF-Grad-5-Turnier in Kreuzlingen an Position eins gesetzt. Und dieser Favoritenrolle wurde er in den ersten Runden gerecht. Nach einem Freilos zum Auftakt gewann er seine ersten beiden Spiele souverän in zwei Sätzen. Erstmals richtig gefordert wurde er im Viertelfinal, wo er auf den Italiener Samuel Vincent Ruggeri (ITF 2419) traf. Am Ende hatte Schär jedoch den längeren Atem und gewann mit 7:6, 6:7, 6:3.
Auch im Halbfinale musste der 17-jährige Oftringer über die volle Distanz. Dies gegen den Slowaken Samuel Paulovcak (ITF 1651). Auch in diesem Spiel verlor er den zweiten Durchgang im Tie Break und setzte sich am Ende dennoch durch. Gegen Paulovcak siegte Schär mit 6:1, 6:7, 6:3. Damit qualifizierte sich der Aargauer zum ersten Mal in seiner Karriere für einen Final auf der ITF-Tour. Sein Gegner dort war Landsmann Leandro Riedi (ITF 1305), der zwei Jahre jünger ist und in der Schweizer Rangliste klar hinter Schär liegt.

Doppelter Halbfinal für Kym
Doch das spielte im Endspiel keine Rolle. Es war nämlich nicht Schär, der die Partie an sich reissen konnte, sondern Riedi. Der Youngster zeigte eine starke Leistung und bezwang Schär mit 6:2, 6:4. Dank seiner erstmaligen Finalqualifikation wird Schär in der Junioren Weltrangliste einen Sprung nach vorne machen und neu in der Region von Platz 570 geführt werden. So gut war er bislang noch nie klassiert. Neben Jonas Schär sorgte in Kreuzlingen gleich noch ein zweiter Aargauer für Aufsehen. Der frisch gebackene U14-Weltmeister Jérôme Kym gab in der Ostschweiz sein Debüt auf internationalem Parkett in der Kategorie U18. Und der junge Fricktaler bewies sein grosses Talent auch in dieser Altersklasse. Gleich vier Siege reihte Jérôme Kym aneinander. Und zwar schlug er dabei jedes Mal Gegner, die vor ihm klassiert und zumindest ein Jahr älter waren als er. Unter anderem eliminierte er den an Nummer neun gesetzten Leonardo Malgaroli (ITF 1464) aus Italien in drei Sätzen und schlug im Viertelfinal auch den Österreicher Lukas Neumayer (ITF 1139), der an Nummer zwei gesetzt war. Erst im Halbfinale musste er sich Leandro Riedi in drei Sätzen geschlagen geben.

Auch Sophie Lüscher punktet
Da Kym im Doppel an der Seite von Maurus Malgiaritta auch noch die Halbfinals erreichte, konnte er bei seiner ITF-Premiere in der Kategorie U18 gleich 17,25 Weltranglistenpunkte sammeln und wird damit in der Region von Rang 1450 geführt. Mit Sophie Lüscher aus Seengen konnte gleich noch eine dritte Aargauerin Punkte sammeln. Sie erreichte in Kreuzlingen im Einzel die Achtelfinals und im Doppel die Halbfinals. Lüscher, Schär und Kym werden in der nächsten Woche allesamt beim ITF-Turnier in Luzern auflaufen und versuchen, weitere Punkte für die Juniorenweltrangliste zu ergattern.

Text und Bilder von Fabio Baranzini

Diese News teilen:
Facebook Twitter Delicious Digg Stumbleupon Favorites More

Ähnliche Beträge nach Themen sortiert :



0 Kommentare:

Kommentar posten